Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

einholen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungein-ho-len
Wortzerlegungein-holen
Wortbildung mit ›einholen‹ als Erstglied: ↗Einholekorb · ↗Einholetasche · ↗Einholkorb · ↗Einholnetz · ↗Einholtasche · ↗einholbar
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich etw. für den täglichen Bedarf kaufen
Beispiele:
Fleisch, Milch, Obst, Brötchen einholen
ich muss noch einholen gehen
sie ist eben nur einholen gegangen
ich gehe einholen
2.
etw. einziehen
Beispiele:
die Flagge einholen (= herunterholen)
ein Tau, das Netz, die Ankerkette einholen (= heraufholen)
3.
gehoben einem Ankommenden feierlich entgegengehen und ihn begleiten
Beispiele:
die Königin war im feierlichen Zug eingeholt worden
um ihn in der allerheiligsten Prozession einzuholen [WerfelJeremias380]
4.
Versäumtes, Verlorenes wieder wettmachen, aufholen
Beispiele:
diesen großen Vorsprung wirst du nicht mehr einholen können
eine Verspätung wieder einholen
wir konnten das Versäumte nicht mehr einholen
Was Hänschen versäumet, holt Hans nicht mehr ein [BürgerKaiser u. Abt]
jmdn., der einen Vorsprung hat, erreichen
Beispiele:
er lief so schnell, dass ich ihn nicht einholen konnte
er holte ihn erst am Bahnhof ein
einen Flüchtenden einholen und stellen
5.
sich eine Auskunft bei jmdm., einen Rat von jmdm. holen
Beispiele:
Erkundigungen über jmdn. einholen
Nachrichten, Befehle einholen
jmds. Meinung, Zustimmung, Weisung einholen
die Bewilligung, Beurteilung, Erlaubnis einholen
die Genehmigung (vom Rat der Gemeinde), ein Gutachten (vom Juristen) einholen
jmds. Rat einholen
jedenfalls hole er in den nächsten Tagen alles über die Sache Grischa ein [A. ZweigGrischa206]

Thesaurus

Synonymgruppe
einholen · ↗überholen · ↗übertreffen  ●  ↗schnupfen  ugs., österr., bair. · versägen  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
beauftragen · einholen · ↗einkaufen · ↗nachfragen · ↗ordern
Synonymgruppe
(den) Anschlusstreffer erzielen · (den) Ausgleich erzielen · (wieder) einholen · Abstand verringern · ↗aufschließen · ↗ausgleichen · ↗gleichziehen
Assoziationen
  • (den) Vergleich nicht zu scheuen brauchen · (gut) mithalten (können) · (sich ein) Kopf-an-Kopf-Rennen (liefern) · (sich) messen können (mit) · ebenbürtig sein · es aufnehmen können mit · gleichauf liegen · ↗gleichkommen · gleichrangig sein · gleichwertig sein · heranreichen an · in nichts nachstehen · nicht schlechter sein · ranggleich sein · vergleichbar sein mit · zu vergleichen sein  ●  (sich) nicht verstecken müssen (hinter)  variabel, fig. · (sich) nicht zu verstecken brauchen (hinter)  fig. · genauso gut sein  Hauptform · (jemandem) das Wasser reichen können  ugs., fig. · ↗anstinken (können) (gegen jemanden / etwas)  ugs. · in derselben Liga spielen  ugs., fig.
Synonymgruppe
(die Gruppe wieder) einholen · ↗aufschließen
Assoziationen
  • Nachzügler  ●  ↗Bummelant  ugs. · ↗Bummler  ugs. · Zu-spät-Kommer  ugs.
  • (den) Anschluss verlieren · (den) Anschluss verpassen · abgehängt werden · ↗absteigen · an Boden verlieren · in Rückstand geraten · ins Hintertreffen geraten · ↗nachlassen · nicht Schritt halten (können) · nicht hinterherkommen · nicht mitkommen · nicht nachkommen · ↗zurückbleiben · ↗zurückfallen  ●  ↗hinterherhinken  fig. · nicht mithalten (können)  Hauptform · (ganz schön) alt aussehen  ugs., salopp, fig. · ↗abbleiben  ugs. · blass vor Neid werden  ugs., fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alltag Angebot Auskunft Ausreißer Einverständnis Einwilligung Erkundigung Erlaubnis Fahne Flagge Genehmigung Gutachten Information Kostenvoranschlag Meinung Rat Realität Sondergenehmigung Stellungnahme Verfolger Vergangenheit Vergleichsangebot Vorsprung Votum Wirklichkeit Zustimmung holen vorher wieder überholen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einholen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch nur einen Tag später holte ihn seine Geschichte wieder ein.
Die Welt, 27.10.2000
Er will die junge Frau vor sich noch einholen, unbedingt.
Der Tagesspiegel, 08.09.2000
Aber ich, der ich phantastisch beschwingt war, holte sie ein.
Hartung, Hugo: Ich denke oft an Piroschka, Frankfurt a. M.: Büchergilde Gutenberg 1980 [1954], S. 146
Bestimmte Dinge hole man mit fünfzig Jahren nicht mehr ein.
Wiechert, Ernst: Das einfache Leben, München: Ullstein Taschenbuchverl. 2000 [1946], S. 362
Mit einem einzigen Satz hatte die Wirklichkeit, der sie hatte entrinnen wollen, sie eingeholt.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 385
Zitationshilfe
„einholen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einholen>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einholekorb
einholbar
einhöckrig
einhöckerig
einhin
Einholetasche
Einholkorb
Einholnetz
Einholtasche
Einholung