Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einköpfen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ein-köp-fen
Wortzerlegung ein- köpfen
eWDG

Bedeutung

Fußball
Beispiel:
den Ball einköpfen (= mit dem Kopf ein Tor schießen)

Typische Verbindungen zu ›einköpfen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einköpfen‹.

Verwendungsbeispiele für ›einköpfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wurde ihm auch serviert, Kahn sprang höher als alle anderen, er hätte nur einköpfen müssen, und vielleicht wäre ja noch ein Unentschieden rausgesprungen. [Der Tagesspiegel, 24.05.2001]
Am zweiten Pfosten muß Bogdanovic frei einköpfen, nickt aber zu schlaff drauf – Reck klatscht den Ball noch vor der Linie weg. [Bild, 12.05.1999]
Bei einer Ecke konnte Sagnol völlig unbedrängt einköpfen, Scholl machte alles klar. [Der Tagesspiegel, 24.10.2004]
Wie früher, als er die Flanken der Mitspieler einköpfte, ist er auch heute zur richtigen Zeit am richtigen Ort. [Die Zeit, 06.07.2009, Nr. 27]
Beim 0:2 – wieder nach Basler‑Flanke – ließ der Europameister Elber unbedrängt einköpfen. [Bild, 13.11.1997]
Zitationshilfe
„einköpfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eink%C3%B6pfen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einkästeln
einkuscheln
einkurven
einkuppeln
einkugeln
einkörpern
einkühlen
einkürzen
einladen
einladend