Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einkasteln

Grammatik Verb
Worttrennung ein-kas-teln
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
besonders österreichisch mit einem Viereck umgeben
2.
österreichisch einsperren; festsetzen

Thesaurus

Synonymgruppe
einschließen · einsperren · hinter Gitter bringen · hinter Schloss und Riegel bringen · ins Gefängnis bringen · ins Gefängnis stecken · ins Gefängnis werfen  ●  einkerkern  veraltend · einbuchten  ugs. · einbunkern  ugs. · einkasteln  ugs., süddt. · einknasten  ugs. · einlochen  ugs. · hinter schwedische Gardinen bringen  ugs. · ins Loch stecken  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›einkasteln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daß die grünen Hunde von mir Wind bekommen und mich einkasteln! [Christ, Lena: Mathias Bichler. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1914], S. 17343]
Der wird aber nur so eingekastelt in dieses Schema – so ist er gar nicht. [Die Zeit, 21.04.2005, Nr. 17]
Aber Gorbatschow denkt nicht daran, sich in den Widrigkeiten der sowjetischen Innenpolitik einzukasteln. [konkret, 1989]
Um vier Millionen Schwarzarbeiter längerfristig einzukasteln, braucht es jede Menge neuer Haftanstalten. [Die Welt, 18.10.2003]
Das Fernsehen, sagt der pensionierte Lehrer, kastelt uns ein. [Der Tagesspiegel, 14.02.2002]
Zitationshilfe
„einkasteln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einkasteln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einkassieren
einkarätig
einkapseln
einkalkulieren
einkacheln
einkaufen
einkehren
einkeilen
einkeimblättrig
einkellern