einklagen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungein-kla-gen (computergeneriert)
Wortzerlegungein-klagen
Wortbildung mit ›einklagen‹ als Erstglied: ↗einklagbar
eWDG, 1967

Bedeutung

eine Forderung durch eine Klage zu erfüllen suchen
Beispiele:
einen Betrag von hundert Euro einklagen
seine Rechte, Ansprüche, eine Unterstützung einklagen
der Schaden war von ihr eingeklagt worden
der eingeklagte Betrag war sehr niedrig
eine eingeklagte Schuld
Deinen Lohn kannst du dann einklagen [BrechtAusnahme1]

Thesaurus

Synonymgruppe
einklagen · gerichtlich erstreiten · per Gericht durchsetzen
Assoziationen
  • durchbringen · ↗durchdrücken · ↗durchsetzen · ↗erringen · ↗erstreiten · ↗erwirken · ↗erzwingen  ●  ↗durchboxen  fig. · durchstieren  schweiz. · ↗ertrotzen  geh., veraltend
  • (den) Klageweg beschreiten · (die) Gerichte bemühen · ↗(jemanden) verklagen · (mit etwas) vor Gericht gehen · Klage erheben · den Rechtsweg beschreiten · den Rechtsweg einschlagen · die Gerichte anrufen · gerichtlich vorgehen (gegen) · gerichtliche Schritte unternehmen · klagen · ↗prozessieren · rechtliche Schritte einleiten · vor Gericht gehen · vor Gericht ziehen  ●  (jemanden) vor den Kadi zerren  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitsgericht Außenstände Bundeshilfe Bundesverfassungsgericht Bürgerrecht Dauerstelle Entschädigung Gericht Gerichtshof Honorar Lohn Menschenrecht Prostituierte Recht Sanierungshilfe Schadenersatz Schadensersatz Schmerzensgeld Sorgerecht Startrecht Studienplatz TV-Duell Verfassungsgericht Verwaltungsgericht Zivilgericht gegebenenfalls gerichtlich klagen notfalls zivilrechtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einklagen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Freilich sei es für die Kunden trotzdem nahezu unmöglich, ihr Recht einzuklagen.
C't, 2001, Nr. 26
Und er klagt das Recht auf Unterhaltung in der Literatur ein.
Der Tagesspiegel, 23.02.1999
Die Gründe liegen darin, daß die Prioritäten anders gesetzt wurden, die Behinderten alleine aber zu schwach sind, Rechte einzuklagen.
Klee, Ernst: Behinderten-Report, Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch-Verl. 1981 [1974], S. 69
Wir vermuten, daß er nach Frankreich sich gewendet hat, um dort sein Erstlingsrecht einzuklagen.
Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 619
Die einem Ehevermittler versprochene Vermittlungsgebühr kann von ihm nicht eingeklagt werden.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 66
Zitationshilfe
„einklagen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einklagen>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einklagbar
einkitten
einkippen
Einkindschaft
Einkindfamilie
einklammern
Einklammerung
Einklang
einklappen
einklarieren