einknüppeln

Worttrennungein-knüp-peln (computergeneriert)
Wortzerlegungein-knüppeln
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

fortgesetzt mit dem Knüppel schlagen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Demonstrant Polizist knüppeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einknüppeln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf Tote einzuknüppeln ist nicht sehr nett, gescheiterten Trainern unfeine Worte hinterherzurufen auch nicht.
Süddeutsche Zeitung, 12.09.2002
Es genügt eben nicht, mit Ideen blindwütig auf "Sozialapostel" einzuknüppeln.
Die Welt, 07.11.2000
Zwei Gangster stürzen sich auf die Senioren, knüppeln wie von Sinnen auf sie ein.
Bild, 06.12.2005
Tucholsky hat in der Emigration, also zu spät, erkannt, daß man immer auf die Falschen eingeknüppelt hatte.
Süddeutsche Zeitung, 08.10.1997
Manchmal knüppeln die Widersacher wegen irgendeiner Keßheit noch auf ihn ein, ohne zu bemerken, daß er sich längst still vom Tatort entfernt hat.
Die Zeit, 27.11.1995, Nr. 48
Zitationshilfe
„einknüppeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einknüppeln>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einknüpfen
einknoten
Einknöpffutter
einknöpfen
einkniffen
einkochen
Einkochtopf
Einkochzeit
einkokonieren
einkommen