Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einknüppeln

Grammatik Verb
Worttrennung ein-knüp-peln
Wortzerlegung ein- knüppeln
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

fortgesetzt mit dem Knüppel schlagen

Verwendungsbeispiele für ›einknüppeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf Tote einzuknüppeln ist nicht sehr nett, gescheiterten Trainern unfeine Worte hinterherzurufen auch nicht. [Süddeutsche Zeitung, 12.09.2002]
Es genügt eben nicht, mit Ideen blindwütig auf "Sozialapostel" einzuknüppeln. [Die Welt, 07.11.2000]
Zwei Gangster stürzen sich auf die Senioren, knüppeln wie von Sinnen auf sie ein. [Bild, 06.12.2005]
Gestern knüppelten CDU‑Regierung und Opposition in der Bürgerschaft verbal aufeinander ein. [Bild, 30.03.2006]
Die Polizisten knüppeln auf Deutsche ein wie auf Vieh, sogar auf Frauen und Kinder. [Bild, 02.10.2004]
Zitationshilfe
„einknüppeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einkn%C3%BCppeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einknüpfen
einknöpfen
einknoten
einkniffen
einknicken
einkochen
einkokonieren
einkommen
einkommensabhängig
einkommenslos