Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einkommensteuerpflichtig

Grammatik Adjektiv
Nebenform einkommenssteuerpflichtig
Aussprache  [ˈaɪ̯nkɔmənʃtɔɪ̯ɐˌpflɪçtɪç] · [ˈaɪ̯nkɔmənsʃtɔɪ̯ɐˌpflɪçtɪç]
Worttrennung ein-kom-men-steu-er-pflich-tig ● ein-kom-mens-steu-er-pflich-tig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Steuerwesen von der Einkommenssteuer erfasst werdend

Typische Verbindungen zu ›einkommensteuerpflichtig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einkommensteuerpflichtig‹.

Verwendungsbeispiele für ›einkommensteuerpflichtig‹, ›einkommenssteuerpflichtig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einkommensteuerpflichtigen Unternehmen, die nicht optieren wollen, soll die Gewerbesteuer teilweise angerechnet werden. [Süddeutsche Zeitung, 22.12.1999]
Aber es entbehrt dennoch jeder Logik, Gewinne aus Grundstücksverkäufen grundsätzlich nicht als einkommensteuerpflichtig anzusehen. [Die Zeit, 24.07.1970, Nr. 30]
Zinsen sind zwar einkommensteuerpflichtig, der Steueranspruch des Staates konnte damals aber wegen des Bankgeheimnisses nicht wirksam durchgesetzt werden. [Süddeutsche Zeitung, 08.03.2004]
Er muß also den Nachweis führen über die Höhe und den Zeitpunkt von nicht einkommensteuerbaren oder nicht einkommensteuerpflichtigen Zuflüssen. [Der Tagesspiegel, 18.09.1998]
Dort sollen die Namen der einkommensteuerpflichtigen Bürger und die Höhe des Steuerbetrages, mit dem sie veranlagt sind, festgehalten werden. [Die Zeit, 16.02.1959, Nr. 07]
Zitationshilfe
„einkommensteuerpflichtig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einkommensteuerpflichtig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einkommensteuerfrei
einkommenssteuerpflichtig
einkommenssteuerfrei
einkommensstark
einkommensschwach
einkomponieren
einkoten
einkrachen
einkrallen
einkratzen