Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einlegen

Grammatik Verb · legt ein, legte ein, hat eingelegt
Aussprache  [ˈaɪ̯nleːgn̩]
Worttrennung ein-le-gen
Wortzerlegung ein- legen
Wortbildung  mit ›einlegen‹ als Erstglied: Einlegearbeit · Einlegeblatt · Einlegeboden · Einlegegurke · Einleger · Einlegesohle · Einlegestoff · Einlegung
 ·  mit ›einlegen‹ als Grundform: Einlage
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
jmd. legt etw. (in etw.) einetw. in etw. hineinlegen
Beispiele:
einen neuen Film in den Fotoapparat einlegenWDG
ein Blatt Papier, ein Buchzeichen in das Buch einlegenWDG
in den Brief war ein Geldschein eingelegtWDG
Filzsohlen in die Schuhe einlegenWDG
Watte in die Schulterpartie einlegen (= die Schulterpartie mit Watte polstern)WDG
Elfenbein, Perlmutter in eine Metallplatte einlegen (= einbetten)WDG
Im Wohnzimmer hat meine Mutter die CD »Meeresrauschen – Naturgeräusche zur Entspannung und Meditation« eingelegt […]. [jetzt-Magazin (SZ), 25.03.2018]
[…] mindestens zwanzig aufwendigst reproduzierte Briefe, Postkarten, Fotos oder Zeitungsausrisse sind [in den Roman] eingelegt, die sich bequem [als Lesezeichen] […] nutzen ließen. [Die Welt, 10.10.2015]
Für die Herstellung von einem Liter [Zirben-]Schnaps [aus den Zapfen der Zirbelkiefer] braucht man drei bis vier größere Zapfen. Die Zapfen werden in kleine Stücke geschnitten und einige Wochen in Schnaps eingelegt. [Der Standard, 25.07.2013]
Gleich nach dem Ausziehen Spanner aus Holz in die Schuhe einlegen, damit das Leder wieder »ausgebügelt« wird, der Schuh seine perfekte Form behält. [Bild am Sonntag, 18.04.2004]
Intarsien, z. B. aus edlen Hölzern, Messing oder Schildpatt, werden entweder in Vollholz eingelegt oder mit einem Furniernegativ (= einer Umrandung aus Furnierholz) zu einem Motiv wie ein Puzzle zusammengesetzt. [Berliner Zeitung, 22.03.1996]
[…] eine Tomatensuppe kochen, die Filets mit gehackten Zwiebeln in etwas Fett vordünsten, in die Suppe einlegen und gar ziehen lassen. [Berliner Zeitung, 01.04.1972]
2.
jmd. legt etw. (in etw.) einetw. in eine Flüssigkeit legen und dadurch einen bestimmten Zustand erhalten; etw. konservieren (1)
Beispiele:
Gurken, Bohnen in Essig, Salzwasser einlegenWDG
Eier für den Winter einlegenWDG
eingelegte Heringe
Dort [in der Archäologischen Staatssammlung in München] wird eine spezielle Methode zur Nassholzkonservierung angewandt, um den Einbaum zu erhalten. Zunächst wird er für etwa zwei Jahre in Polyethylenglykol eingelegt, eine Chemikalie, die zunächst das Wasser aus dem Holz verdrängt und dann, ähnlich wie Kunstharz, aushärtet, damit sich die Struktur des Holzes festigt. [Süddeutsche Zeitung, 13.04.2018]
Sie baut gemeinsam mit ihrer Familie auf dem kleinen Stück Acker vor ihrem Haus Gurken an, im Herbst will sie das Gemüse einlegen […]. [Der Standard, 26.05.2008]
Deren [der Neujahrsfeier] Vorbereitung beginnt [in der Sowjetunion] im Herbst, wenn Pilze und Beeren gesammelt, eingelegt oder getrocknet werden[…]. [Neues Deutschland, 31.12.1983]
Die Haare können nach der Wäsche luftgetrocknet, gefönt oder eingelegt werden. […] Beim Einlegen der Haare mit Wicklern ist besonders darauf zu achten, daß die Haarspitzen glatt um den Wickler liegen, damit sie nicht brechen. [Berliner Zeitung, 29.01.1983]
3.
jmd. legt etw. (in etw.) eineinen Vorgang, Verlauf durch etw. unterbrechen
a)
etw. zusätzlich einfügen, einschieben
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: eine Verschnaufpause, Ruhepause, Zwangspause, Trainingspause einlegen; einen Zwischenstopp einlegen
Beispiele:
ein volkstümliches Lied, Nationaltänze in eine Oper einlegenWDG
eine Sonderschicht einlegenWDG
sie hatten einen Ruhetag eingelegtWDG
Wenn […] bisher an Tagen mit starker Luftverschmutzung verfügt wurde, dass alle produzierenden Unternehmen einen Produktionsstopp einlegen müssen, könnte dies künftig […] differenziert geschehen, je nachdem, wie stark die Firmen die Grenzwerte einhalten. [Die Welt, 29.08.2019]
Ein Spätsommer wie gemalt – aus einer Zeit vor dem Klimawandel und industrieller Landwirtschaft. Hier wird noch mit der Hand das goldgelbe Feld gemäht. Rast gemacht. Unter dem Baum ein Nickerchen eingelegt. [Bild am Sonntag, 18.08.2019]
Mal für ein oder zwei Tage einen »Digital‑Detox« einzulegen und das Smartphone zu Hause zu lassen wäre […] eine wirksame Prävention gegen Karpaltunnelprobleme (= Schmerzen und Taubheitsgefühle in den Fingern). [Die Welt, 13.08.2019]
Um 18.55 Uhr will man für die Opfer von Hiroshima und Nagasaki eine Schweigeminute einlegen. [Die Zeit, 07.10.1983]
Geriet der lange [Fest-]Zug ins Stocken, wurde unter dem Beifall der Zuschauer ein Tanz auf dem Straßenpflaster eingelegt. [Neues Deutschland, 13.09.1980]
b)
Phraseme:
bei jmdm. ein gutes Wort für jmdn. einlegen (= bei jmdm. für jmdn. bitten, seine Unterstützung für jmdn. aussprechen)
gehobenbei jmdm. Fürsprache für jmdn. einlegen
Beispiele:
Senator Sessions legte ein gutes Wort für seinen Schützling ein, und innert weniger Monate stieg [Stephen] Miller zu [Donald] Trumps Redenschreiber auf. [Neue Zürcher Zeitung, 16.02.2017]
Wer beim BND (= Bundesnachrichtendienst) anheuert, muss eine Sicherheitsüberprüfung überstehen. Mitarbeiter, die Zugang zu sehr sensiblen Informationen haben, werden besonders penibel überprüft. Da schaut man sich sogar die Verwandten an, und Referenzpersonen müssen ein gutes Wort einlegen. [Süddeutsche Zeitung, 08.07.2014]
Nach 1991 schien sich die Situation in Russland so weit verändert zu haben, dass es […] möglich war, ein russisches Pen‑Zentrum zu gründen. Es vereinigte die bekanntesten russischen Literaten und legte zehn Jahre lang mehr oder weniger erfolgreich Fürsprache ein für bedrängte Schriftsteller[…]. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.05.2000]
Wenn Helmut Schmidt vor Auslandsreisen von Top‑Managern gebeten wird, für entscheidungsreife Projekte ein gutes Wort einzulegen, dann antwortet er meist: »Es ist nicht meine Sache, die Interessen der deutschen Industrie im Ausland zu vertreten«. [Der Spiegel, 29.10.1979]
In einem Telegramm wandte sich das Budapester Büro des Weltbundes der Demokratischen Jugend an UNO‑Generalsekretär Dr. Kurt Waldheim und an die Menschenrechtskommission mit dem dringenden Ersuchen, Fürsprache für die Rettung des Lebens C[…]s und der anderen politischen Gefangenen einzulegen. [Berliner Zeitung, 01.03.1974]
c)
jmd. legt etw. eineinbringen, vorbringen, vortragen
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: Einspruch, Widerspruch einlegen
als Akkusativobjekt: ein Veto, einen Protest, eine Beschwerde einlegen
Beispiele:
[…] im Dezember hatten die Mainzer, als Vorletzter auf einem Abstiegsrang liegend, Einspruch gegen die Wertung der Saison beim DTTB (= Deutschen Tischtennis-Bund) eingelegt. Der Verein sah durch coronabedingte Spielabsagen keinen gerechten Wettbewerb gegeben. [Allgemeine Zeitung, 18.02.2021]
Ende November vergangenen Jahres erhielt er von dem Vermieter des Hauses das Kündigungsschreiben [für die Kinoräume]. […] »Ohne jede Begründung«, sagt B[…]. Er habe Widerspruch eingelegt. [Der Tagesspiegel, 16.02.2021]
Mit Nürnberg, Bochum und KSC haben drei Klubs nach ihren Pleiten gegen den HSV Protest eingelegt. [Bild, 29.08.2019]
Ab nächster Woche können Mieter und Hausbesitzer mit einem Online‑Formular oder per Brief Widerspruch [gegen den Kartendienst von Google] einlegen und so dafür sorgen, dass ihr Haus im Internet unkenntlich gemacht wird. [Die Zeit, 10.08.2010 (online)]
gehoben, Amtssprache James Madison und Thomas Jefferson hatten 1798 die Resolutionen verfaßt, in denen Virginia und Kentucky gegen Gesetze Verwahrung einlegten, die dem Präsidenten weitreichende Vollmachten für den Kampf gegen Spione und Aufrührer gaben. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.07.1998]
Ich bekam in meinem Betrieb einen Verweis. Dagegen habe ich sofort bei der Konfliktkommission Einspruch eingelegt. [Berliner Zeitung, 11.10.1983]
spezieller, Recht bei, vor Gericht   geltend machen
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: Berufung, Revision, Verfassungsbeschwerde einlegen
mit Akkusativobjekt: Rechtsmittel einlegen
Beispiele:
Am Donnerstag hatte [der Unternehmer] H[…] die Anschuldigungen bestritten und angekündigt, er werde zur Not Rechtsmittel einlegen. [Süddeutsche Zeitung, 15.01.2011]
Das Volksbegehren »6 Jahre Mietenstopp« ist vor dem Bayerischen Verfassungsgerichtshof gescheitert. […] Die Initiatoren des Volksbegehrens wollen nun Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe einlegen. [Münchner Merkur, 17.07.2020]
Die Verteidigung hat umgehend Revision eingelegt. [Die Welt, 24.08.2019]
Führende deutsche Verleger haben Kanzler Schröder […] in einem gemeinsamen Brief aufgefordert, gegen ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte offiziell Berufung einzulegen. [Bild, 27.08.2004]
4.
Bankwesen jmd. legt etw. (in, bei etw.) eineinzahlen
Synonym zu anlegen (6)
Beispiele:
Statt Geld wie bisher auf dem eigenen Konto bei einer Geschäftsbank einzulegen, könnten Bürger Konten künftig direkt bei der Zentralbank erhalten. [Süddeutsche Zeitung, 29.01.2018]
Die Regierung in Rom plant […] einen zweiten Bankenrettungsfonds. […] In den Topf sollen fünf bis sechs Milliarden Euro eingelegt werden, um italienischen Banken zu helfen, ihre faulen Kredite loszuwerden. [Welt am Sonntag, 17.07.2016]
Das Schatzamt garantierte vor zwei Wochen die Einlagen in die Geldmarktfonds, worauf die Kunden ihr Geld von den Banken abzogen und in diese Fonds einlegten. [Neue Zürcher Zeitung, 05.10.2008]
Ein zusätzlicher Geschäftsanteil kann nur gebildet werden, wenn eine Kapitalerhöhung der Gesellschaft vorausgeht. Dies kann bei einer GmbH mit einer Stammeinlage von 25.000 Euro […] bedeuten, daß 10.000 Euro zusätzliches Kapital in die GmbH eingelegt wird. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.04.2002]
Der Finanzausschuß des Bundesrats wandte sich […] in der vergangenen Woche gegen den Paragraphen 17 des Bundesnotenbankgesetzes, der vorsieht, daß die Länder ihre flüssigen Gelder auf den Konten der Bundesbank einzulegen haben. [Der Spiegel, 17.07.1957]
5.
häufig übertragen
Phrasem:
den, einen Gang einlegen (= beim Autofahren von einem Gang in den anderen schalten)
Beispiele:
Nach Zeugenaussagen hatten sich die Frau und ihr Lebensgefährte gestritten. Der Mann saß am Steuer seines Wagens, die Frau stand an der geöffneten Fahrertür. Da soll der Mann den Rückwärtsgang eingelegt und Gas gegeben haben. [Bild, 30.07.2019]
Elektrisch fahren ist eine leichte Übung. Startknopf drücken, Gang einlegen, Gas geben – das war’s schon. [Süddeutsche Zeitung, 27.10.2018]
An der steilen Westküste gibt es eine Vielzahl von Grotten, die zum Teil mit dem Boot befahren werden können, wobei allerdings gelegentlich der Rückwärtsgang eingelegt werden muß, wenn es zum Wenden zu eng ist. [Die Zeit, 25.03.1983]
bildlich Verfolgt man Diskussionen über wichtige Personen in Politik und Sport, bekommt man den Eindruck, die Generation der etwa 30‑Jährigen habe karrieremäßig den Turbogang eingelegt[…] […] [Die Welt, 29.03.2018]
bildlich Generell sind die Reformbemühungen in den vergangenen Monaten zum Stillstand gekommen, oder es wurde der Rückwärtsgang eingelegt. [Neue Zürcher Zeitung, 17.12.2017]
übertragen Der entthronte Champions‑League‑Sieger leistete sich zunächst zahlreiche Fehlpässe und konnte erst in der zweiten Halbzeit sein Potenzial besser ausschöpfen. Letztlich konnten die Bayern den Schongang einlegen, um den Rivalen unter Kontrolle zu halten. [Die Zeit, 03.05.2014 (online)]
6.
historisch
Phrasem:
die Lanze einlegen (= in Position bringen, stoßbereit halten)WDG
Beispiele:
mit eingelegter Lanze den Gegner zu Boden rennenWDG
Die Lanze zwischen Rumpf und Oberarm eingelegt, stemmt er sich gegen die Steigbügel, um beim Aufprall nicht aus dem Sattel geschleudert zu werden. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.06.1999]
vergleichend […] nachdem viele seiner Getreuen [Donald] Trump im Stich gelassen haben […], wirkt [Rudy] Giuliani zunehmend wie der letzte Ritter, der in voller Rüstung seine Lanze einlegt, um seinen Helden zu verteidigen. [Die Welt, 24.08.2018]
Der Heilige trägt ihn [den Schild] – realienkundlich gesprochen ist es ein Stechschild, der, mit einem Riemen befestigt, vor der Brust getragen wurde und in dem beim Stechen die Lanze eingelegt werden konnte (= der eine Aussparung für die Lanze aufwies) – um die linke Schulter geworfen. [Neue Zürcher Zeitung, 13.11.1993]
bildlichDie Wellen beugten die Köpfe wie Stiere, die die Hörner zum Stoße einlegen […] [ Th. MannKröger9,257]WDG
a)
übertragen, veraltend
Phrasem:
gehobenfür jmdn., etw. die, eine Lanze einlegen (= jmdn., etw. verteidigen, sich für jmdn., etw. einsetzen)
Beispiele:
Auch die radikale Linke, für die er [der Journalist] in den bewegten Sechzigern manche Lanze einlegte, mißtraute ihm[…]. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07.09.2001]
Am vergangenen Samstag hatte der »Tagesspiegel« erneut eine Lanze für das Vorster‑Regime (= das Apartheid-Regime in Südafrika) eingelegt […] [Neues Deutschland, 10.01.1967]
Die hannoversche Wilhelm‑Busch‑Gesellschaft, immer sehr tüchtig darauf aus, für den Meister die zuverlässige ausstellungsgeübte Lanze einzulegen, zeigt »Wilhelm Busch und die Presse.« [Der Spiegel, 11.09.1948]
b)
übertragen, veraltend
Phrasem:
gehobengegen etw. die, eine Lanze einlegen (= etw. abwehren, bekämpfen)
Beispiele:
[…] was hat es für Zweck, mit Politikern zu rechten (= streiten), die allesamt gegen den ordnungsgemäßen Handel zwischen den westlichen Verbündeten und der DDR teils heuchlerisch, teils verbohrt die rostigen Lanzen einlegen. [Der Spiegel, 22.12.1965]
Da Herr M[…] [ein SPD-Politiker] […] schon sehr oft die Positionen der Adenauer‑CDU verteidigt hat, können wir nicht glauben, daß es purer Zufall ist, wenn justament am Tage seines Vorstoßes gegen den Deutschlandplan seiner eigenen Parteiführung [der SPD] auch Franz Josef Strauß die Lanze gegen die SPD einlegte und den Deutschlandplan mit Drohungen beantwortete. [Neues Deutschland, 11.04.1959]
7.
Phrasem:
(alle) Ehre einlegen (= etw. Ruhmreiches tun, sich (bzw. jmdm., etw.) einen guten Ruf erarbeiten)

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

legen · ablegen · Ableger · anlegen · Anlage · auflegen · aufgelegt · Auflage · auslegen · Auslage · beilegen · Beilager · Beilage · einlegen · Einlage · erlegen · niederlegen · Niederlage · überlegen1 · Überlegung · überlegen2 · unterlegen · Unterlage
legen Vb. ‘zum Liegen bringen’. Das gemeingerm. bezeugte Verb ahd. leg(g)en (8. Jh.), mhd. legen (auch lecken, leggen), asächs. leggian, mnd. leggen, mnl. legghen, lēghen, nl. leggen, aengl. lecgan, engl. to lay, anord. leggja, schwed. lägga, got. lagjan ist Kausativum im Sinne von ‘liegen machen’ zu dem unter liegen (s. d.) dargestellten starken Verb wie russ.-kslaw. ložiti sja, russ. ložít’sja (ложиться) ‘sich legen’ zu aslaw. ležati, russ. ležát’ (лежать) ‘liegen’. ablegen Vb. ‘von sich tun, (Kleidung) ausziehen bzw. nicht mehr tragen, abladen, deponieren, vollziehen, leisten’, mhd. abelegen ‘(Kleidung) ausziehen, abladen, abgelten, auszahlen, außer Kraft setzen, Abbruch tun’; Ableger m. ‘junger Pflanzentrieb’ (18. Jh.), frühnhd. ‘Auf- und Ablader’ (15. Jh.). anlegen Vb. ‘an etw. legen, ankleiden, zielen, auf etw. abzielen, bezwecken, anzetteln, entwerfen, gestalten, bewirken, nutz- und gewinnbringend verwenden’, ahd. analeg(g)en ‘an-, auflegen, hineinschicken’ (8. Jh.), mhd. anelegen ‘ankleiden, anzetteln, vorbereiten, veranschlagen, auferlegen, auf Zinsen anlegen’; Anlage f. ‘Hinzu-, Beigefügtes, nutzen- und gewinnbringende Verwendung, Begabung, Neigung, das Gestaltete (Grünfläche, Baugestaltung)’, mhd. anlāge ‘Anliegen, Bitte, Hinterhalt’. auflegen Vb. ‘auf etw. legen, aufbürden, anordnen, (von Büchern) drucken und herausbringen’, ahd. ūfleg(g)en (um 1000), mhd. ūflegen ‘auf-, auslegen, aufstellen, zeigen, ausdenken, ersinnen, erschaffen, anordnen, bestimmen, veranstalten, stiften’; aufgelegt Part.adj. ‘geneigt, gestimmt zu etw., gelaunt’ (18. Jh.); Auflage f. ‘das Auferlegte, zu Leistende, Anweisung, Gebot, Beschwerde, Beschuldigung’ (16. Jh.), ‘Auferlegung, das Aufgelegte auf eine Unterlage, Anzahl der auf einmal gedruckten und verlegten Exemplare eines Druckes’ (17. Jh.). auslegen Vb. ‘ausbreiten, zur Schau stellen, mit einem Belag versehen, Geld vorschießen, deuten, interpretieren’, mhd. ūʒlegen ‘zum Verkauf anbieten, besetzen, verbrämen, ausrüsten, erfüllen, schmücken, darlegen, bestimmen, verabreden, deuten, erklären’; Auslage f. ‘Kosten, verauslagtes Geld, zur Ansicht ausgebreitete Ware, das Auslegen, zur Ansicht Bereitlegen’ (16. Jh.). beilegen Vb. ‘danebenlegen, hinzufügen, mitschicken, beseitigen, (Streit) schlichten’, ahd. bileg(g)en ‘be-, hinlegen, legend bedecken’ (8. Jh.), mhd. bīlegen ‘(sich) dazulegen (zum Beilager)’; Beilager n. ‘Eheschließung, Beischlaf’, mhd. bīleger, frühnhd. bī-, beilager (Ende 14. Jh.); Beilage f. ‘das Beigefügte’ (vielfach kanzleisprachlich von Schriften, Listen), ‘Zukost’, älter auch ‘anvertrautes Gut’ und ‘Beilager’ (15. Jh.). einlegen Vb. ‘hineinlegen, konservieren, mit einer Einlage verzieren, einzahlen’, mhd. īnlegen ‘ein-, hineinlegen, gegen jmdn. eine Klage vorbringen’; Einlage f. ‘das Hineingelegte, Versteifung (bei Kleidern), angelegtes oder eingezahltes Geld, Spargeld’ (16. Jh., bereits früh im Bankwesen). erlegen Vb. ‘(Wild) töten, (durch Tötung) niederlegen’, auch ‘einen Geldbetrag entrichten’, ahd. irleg(g)en ‘auferlegen, entgegensetzen, bestimmen’ (8. Jh.), mhd. erlegen ‘niederlegen, aus-, ein-, belegen, schlichten’. niederlegen Vb. ‘etw., sich hinlegen, ein Amt aufgeben’, ahd. nidarleg(g)en ‘hinwerfen, -legen, -stellen’ (9. Jh.), mhd. niderlegen ‘niederlegen, besiegen, beseitigen, abstellen, in Beschlag nehmen’; Niederlage f. ‘das Besiegtwerden, Unterlegensein, Warenlager, Großhandelszweigstelle’, mhd. niderlāge ‘das Niederlegen, -sinken, Sichniederlassen, Aufenthalt, Ruhe, Verlust, Schaden, das Niedermetzeln’. überlegen1 Vb. ‘überdecken, nachdenken, bedenken, erwägen’, ahd. ubarleg(g)en ‘vorwerfen, vorhalten’ (um 1000), mhd. überlegen ‘überziehen, bedecken, belegen mit, über-, zu-, zusammenrechnen’; Überlegung f. ‘Erwägung, das Bedenken’ (18. Jh.). überlegen2 Vb. ‘über etw. legen, ein Tuch umnehmen, ein Kind strafen’ (18. Jh.). unterlegen Vb. ‘als Unterlage darunterschieben, zuschreiben’, ahd. untarleg(g)en ‘stützen, unterstellen’ (8. Jh.), mhd. underlegen; Unterlage f. ‘Fundament, Grundlage, das Untergelegte, (beweisendes) Schriftstück, Beweisstück’, mhd. underlāge ‘Unterwerfung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
einlegen · furnieren
Synonymgruppe
einlegen [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Synonymgruppe
beizen · einlegen · marinieren

Typische Verbindungen zu ›einlegen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einlegen‹.

Zitationshilfe
„einlegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einlegen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einleben
einlaufen
einlassen
einlangettieren
einlangen
einleiten
einlenken
einlernen
einlesen
einleuchten