Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einlernen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ein-ler-nen
Wortzerlegung ein- lernen
eWDG

Bedeutung

abwertend (sich) [Dativ] etw. einlernensich etw. durch mechanisches Lernen aneignen, etw. mechanisch erlernen
Beispiele:
er hatte sich die Phrasen eingelernt
sie hatte ihr Verslein gut eingelernt
er leierte den eingelernten Satz herunter
eingelernte Redensarten wiederholen
landschaftlich jmdm. etw. einlernenjmdm. helfen, etw. mechanisch zu lernen
Beispiel:
er hat ihr die Antwort, Sprüche, Verbeugung eingelernt

Verwendungsbeispiele für ›einlernen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum Test wurden bis zu 15 Personen in die Systeme eingelernt. [C't, 1999, Nr. 20]
Wenn jemand ein halbes Jahr eingelernt werde, um nach sechs weiteren Monaten wieder zu verschwinden, rechne sich das nicht. [Süddeutsche Zeitung, 14.09.2002]
Er hatte diese Antwort von langer Hand vorbereitet und sich eingelernt. [Baum, Vicky: Menschen im Hotel, München: Droemersche Verlagsanstalt 1956 [1929], S. 175]
Die anspruchslose Arbeit hatte sich als sangbar erwiesen, die Militärkapelle hatte sie eingelernt, man hatte sie am öffentlichen Platz gespielt und im Chor gesungen. [Krämer, Walter / Sauer, Wolfgang, Lexikon der populären Sprachirrtümer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 193]
Diese Kräfte kamen allerdings aus dem Personalüberhang und müssen erst eingelernt werden. [Der Tagesspiegel, 10.09.2001]
Zitationshilfe
„einlernen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einlernen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einlenken
einleiten
einlegen
einleben
einlaufen
einlesen
einleuchten
einleuchtend
einliefern
einliegend