einleuchtend

Grammatikpartizipiales Adjektiv · Komparativ: einleuchtender · Superlativ: am einleuchtendsten
Worttrennungein-leuch-tend
Grundformeinleuchten
ZDL-Vollartikel, 2019

Bedeutung

bildlich erhellend (2), Klarheit schaffend, gut nachvollziehbar
Beispiele:
Für mich war Adorno/Horkheimers Dialektik der Aufklärung eine Offenbarung. Sie bot mir […] die einleuchtendste Systemkritik in einer faszinierenden Mischung aus Marxismus und Mythologie, Anthropologie und Kulturkritik. [Die Zeit, 06.07.2017 (online)]
Wenn Donald Trump überhaupt etwas gelingt, dann ist es, die Weltöffentlichkeit in permanenter Verwirrung zu halten – die internationale Community der Politikexperten eingeschlossen, die dem Publikum doch eigentlich einleuchtende Erklärungen liefern sollte. [Welt am Sonntag, 05.08.2018, Nr. 31]
[…] so unklar der Titel »Die verborgenen Farben der Dinge« zunächst klingen mag, so einleuchtend bringt er den Film dann doch auf den Punkt. [Süddeutsche Zeitung, 31.07.2018]
[…] was kann den Freunden von Attac ein einleuchtenderes Mittel gegen die Globalisierung sein als die Abriegelung von der Welt durch eine Mauer? [Die Welt, 21.08.2004]
Für die Tatsache, daß er sich, wahrscheinlich um unerkannt zu bleiben, einen anderen Namen zugelegt hat, versucht er [der Angeklagte] viele, allerdings durchaus nicht einleuchtende Beweggründe anzuführen. [Berliner Zeitung, 01.02.1946]
Kollokationen:
als Adjektivattribut: eine einleuchtende Argumentation, Erklärung, Begründung; ein einleuchtender Grund
als Adverbialbestimmung: etw. klingt, erscheint einleuchtend
in Koordination: klar und einleuchtend
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

leuchten · beleuchten · Beleuchter · Beleuchtung · durchleuchten · einleuchten · einleuchtend · erleuchten · Erleuchtung · Leuchter · Leuchtgas · Leuchtturm
leuchten Vb. ‘Licht ausstrahlen, glänzen, schimmern, auf jmdn., etw. Licht fallen lassen, jmdm. den Weg erhellen’. Das germ. Verb ahd. (8. Jh.), mhd. liuhten (md. lūchten), asächs. liohtian, liuhtian, mnd. lüchten, lochten, aengl. līhtan, engl. to light, got. liuhtjan ‘leuchten’ ist eine Denominativbildung zu dem unter ↗licht (s. d.) behandelten Adjektiv und bedeutet ursprünglich ‘hell sein’. beleuchten Vb. ‘in helles Licht setzen, erhellen, anstrahlen’, übertragen ‘ins Blickfeld rücken, behandeln’, ahd. biliuhten (8. Jh.), mhd. beliuhten; dazu Beleuchter m. ‘wer etw. beleuchtet, wer etw. erklärt, ins rechte Licht rückt’ (um 1600); Beleuchtung f. (16. Jh.). durchleuchten Vb. ‘mit Licht erfüllen, hell, leuchtend machen, durch etw. hindurchleuchten’, auch (Anfang 20. Jh.) übertragen ‘kritisch untersuchen’ und ‘mit Hilfe von Röntgenstrahlen durchdringen, durchsichtig machen, untersuchen’, ahd. thuruhliuhten (um 1000), mhd. durchliuhten ‘durchstrahlen, erklären’; s. auch ↗Durchlaucht. einleuchten Vb. ‘klar, deutlich werden, überzeugend wirken’, ahd. inliuhten ‘(er)leuchten, sehend machen, hell werden, zum Licht führen’ (um 800), mhd. īnliuhten (in mystischem Sinne) ‘wie ein Licht hell eindringen’ (dazu īnliuhtunge f. und īnliuhtende Part. Präs.); bis ins 17. Jh. (Pietismus) bleibt einleuchten ein Wort der religiösen Sprache, erst die Aufklärung (18. Jh.) verwendet es im Sinne von ‘klar, augenscheinlich werden’, wozu einleuchtend Part. Präs. ‘klar, deutlich, verständlich’ (18. Jh.). erleuchten Vb. ‘hell machen, durch Leuchten erhellen’, übertragen ‘mit (geistiger) Klarheit erfüllen, eingeben’, ahd. irliuhten (9. Jh.), mhd. erliuhten (md. erlūchten) ‘hell machen, erleuchten, sehend machen, aufleuchten’; s. auch ↗erlaucht; Erleuchtung f. ‘oft wunderbar anmutende Klarheit über Probleme, Fragen’, mhd. erliuhtunge, auch ‘Aufleuchten, Glanz’. Leuchter m. ‘Halter für Kerzen oder kleine Lämpchen, Kerzenständer’, mhd. liuhtære, (md. lūchtære). Leuchtgas n. ‘zum Heizen und zur Beleuchtung verwendetes Gasgemisch, Stadtgas’ (20er Jahre 19. Jh.). Leuchtturm m. ‘Turm mit einem Leuchtfeuer als Seezeichen’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
augenfällig · ↗begreiflich · ↗eingängig · einleuchtend · ↗einsichtig · ↗einsichtsvoll · ↗erklärlich · ↗ersichtlich · ↗fassbar · ↗fasslich · ↗glaubhaft · ↗klar · ↗nachvollziehbar · nachzuvollziehen · ↗plausibel · ↗schlagend · ↗schlüssig · ↗sinnfällig · ↗triftig · ↗verstehbar · ↗verständlich · ↗überzeugend  ●  ↗evident  geh. · ↗intelligibel  fachspr., Philosophie · ↗noetisch  fachspr., griechisch, Philosophie
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
auf der Hand liegend · einleuchtend · keiner weiteren Erklärung bedürfen(d) · selbst erklärend · selbsterklärend · ↗trivial · unmittelbar einleuchtend · unmittelbar verständlich  ●  selbstdokumentierend (Programmiertechnik)  fachspr., Jargon
Assoziationen
Synonymgruppe
einleuchtend · ↗luzid · ↗überzeugend

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antwort Argument Argumentation Begründung Beweisführung Deutung Erklärung Grund Hypothese Rechtfertigung Rezept These anschaulich auf Anhieb darlegen durchaus ebenso halbwegs höchst klingen minder nachvollziehbar sachlich scheinbar simpel unmittelbar verblüffend vordergründig übersichtlich überzeugend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einleuchtend‹.

Zitationshilfe
„einleuchtend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einleuchtend>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einleuchten
einlesen
einlernen
Einlenkung
einlenken
Einlieferer
einliefern
Einlieferung
Einlieferungsschein
Einlieferungsstation