Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einmachen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ein-ma-chen
Wortzerlegung ein- machen
Wortbildung  mit ›einmachen‹ als Erstglied: Einmachegut · Einmachessig · Einmachfrucht · Einmachgefäß · Einmachglas · Einmachgut · Einmachsuppe · Einmachtopf · Einmachzeit
 ·  mit ›einmachen‹ als Grundform: Einmach
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich Früchte, Fleisch einkochen
siehe auch Eingemachte
Beispiele:
Obst, Gemüse einmachen
sie hatten viele Sauerkirschen, viele Gläser mit Sauerkirschen eingemacht
eingemachte Bohnen, Beeren
ich habe die Kalbszunge eingemacht
das Einmachen im August

Thesaurus

Synonymgruppe
einkochen · einmachen · einwecken
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›einmachen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einmachen‹.

Verwendungsbeispiele für ›einmachen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht mache ich das noch ein, zwei Mal in diesem Jahr. [Die Zeit, 10.02.2013 (online)]
Und ich muß dauernd aufpassen, mich nicht von ihm einmachen zu lassen. [Merian, Svende: Der Tod des Märchenprinzen, Hamburg: Buntbuch-Verl. 1980 [1980], S. 188]
Dabei machte der Lkw einen Satz nach hinten und klemmte den Mann ein. [Süddeutsche Zeitung, 24.04.2001]
Es muß nicht sein, daß sich eine weitere soziale Bewegung auf diese Art einmachen läßt, bevor sie richtig begonnen hat. [Süddeutsche Zeitung, 02.02.1998]
Wir versuchen mit dem zu überleben, was wir ernten und einmachen. [Süddeutsche Zeitung, 16.02.1995]
Zitationshilfe
„einmachen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einmachen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einlöten
einlösen
einlösbar
einlöffeln
einläuten
einmahnen
einmaischen
einmal
einmalig
einmarinieren