einpassieren

GrammatikVerb
Worttrennungein-pas-sie-ren
Wortzerlegungein-passieren1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(fahrend) in etw. gelangen

Typische Verbindungen zu ›einpassieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einpassieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›einpassieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als der eine ihn verließ, musste der andere schon wieder einpassieren.
Süddeutsche Zeitung, 12.08.2004
Hochsommertemperatur hatte wohl manchen Konzertkartenbesitzer dazu verführt, lieber im Biergarten als in den Herkulessaal einzupassieren.
Süddeutsche Zeitung, 12.05.2000
Oft passiere das aber auch ohne "Händchenhalten durch die Arbeitsvermittler", räumt Konrad Tack ein und verweist auf das elektronische Stellenvermittlungssystem.
Der Tagesspiegel, 06.02.2002
Mit etwa 60 Kilometern in der Stunde passiert er das Weichenfeld hinter den Bahnsteigen und fährt auf das Hauptgleis in Richtung Wittenberge ein.
Die Welt, 13.09.2004
Passiert jetzt alles ein, zwei Jahre früher, nicht?
Wolf, Christa: Störfall: Berlin u. Weimar: Aufbau-Verlag 1987, S. 98
Zitationshilfe
„einpassieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einpassieren>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einpassen
Einparteisystem
Einparteiregierung
Einparteiherrschaft
Einparteiensystem
Einpassung
einpauken
Einpauker
einpegeln
einpeilen