Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einpauken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ein-pau-ken
Wortzerlegung ein- pauken
Wortbildung  mit ›einpauken‹ als Erstglied: Einpauker
eWDG

Bedeutung

salopp, abwertend jmdm. etw. durch Pauken beibringen
Beispiele:
jmdm. Geschichtszahlen, Lehrsätze einpauken
er hatte alles eingepaukt bekommen
ihm war alles eingepaukt worden
die Kinder hatten sich [Dativ] den Lehrstoff eingepaukt
sich [Dativ] unverstandene Sätze einpauken
veraltend jmdn. einpauken
Beispiele:
In der Tat, ein Hofmeister hatte mich eingepaukt [ KischMarktplatz124]
ich pauke nämlich eben einen schwachsinnigen jungen Grafensohn zum Abiturientenexamen ein [ HeyseI 1,27]

Verwendungsbeispiele für ›einpauken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer Songs ohne Noten lernen will, muß sie sich mühsam einpauken. [C't, 1999, Nr. 5]
In diesem Fall hilft nur, sie möglichst oft zu wiederholen, sie sich ganz klassisch einzupauken. [Der Tagesspiegel, 09.10.2001]
Was an einem Tage eingepaukt wurde, war am nächsten vergessen. [Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 651]
Es gibt dennoch Dinge, die man sich stur einpauken muß. [Süddeutsche Zeitung, 10.11.1998]
Und den Überlebenswillen möchte die Notstandsbehörde den Bürgern auch einpauken. [Der Spiegel, 08.03.1982]
Zitationshilfe
„einpauken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einpauken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einpassieren
einpassen
einparken
einpacken
einordnen
einpegeln
einpeilen
einpeitschen
einpendeln
einpennen