Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einpudern

Grammatik Verb
Worttrennung ein-pu-dern
Wortzerlegung ein- pudern
eWDG

Bedeutung

etw., jmdn., sich mit Puder bedecken
Beispiele:
sie hatte ihr Gesicht weiß eingepudert
eingepudertes Haar
das Baby war eingepudert worden

Thesaurus

Synonymgruppe

Verwendungsbeispiele für ›einpudern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn mein Baby wund ist, pudere ich seinen Po mit Kartoffelmehl ein. [Bild, 09.10.1997]
Weißer Staub, den die Fahrzeuge aufwirbeln, pudert Bäume und Sträucher links und rechts immer neu ein. [Süddeutsche Zeitung, 28.07.1995]
Danach wird die Haut trocken getupft und mit einem der üblichen Kinderpuder eingepudert oder mit einer Hautsalbe leicht eingefettet. [Bundesverband d.dt. Standesbeamten e.V. (Hg.), Hausbuch für die deutsche Familie, Frankfurt a. M.: Verl. f. Standesamtwesen 1956, S. 60]
Man sollte das Riechorgan abends mit Mandelkleie einpudern und diese morgens vorsichtig mit warmem Essigwasser abwaschen. [Volkland, Alfred: Überall gern gesehen. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1941], S. 22770]
Vorbeugend muß, wenn mit einem Befall gerechnet werden kann, das Saatgut mit einem HCH‑Stäubemittel eingepudert oder inkrustiert werden. [o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 436]
Zitationshilfe
„einpudern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einpudern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einprügeln
einprägsam
einprägen
einprogrammieren
einpressen
einpumpen
einpuppen
einpökeln
einquartieren
einquetschen