einpuppen

GrammatikVerb · reflexiv
Aussprache
Worttrennungein-pup-pen
Wortzerlegungein-puppen
eWDG, 1967

Bedeutung

siehe auch Puppe (2)
1.
sich einspinnen, völlig in etw. zurückziehen
Beispiel:
Von da an hatte er sich gänzlich in sein Tarasovka-Erlebnis eingepuppt [AnderschSansibar123]
2.
berlinisch, salopp sich einkleiden
Beispiele:
er hatte sich fein eingepuppt
Sie erkannten ihn nicht, wie er neu eingepuppt ... hereintrat [DöblinAlexanderpl.40]

Typische Verbindungen zu ›einpuppen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einpuppen‹.

Verwendungsbeispiele für ›einpuppen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er puppte die vermeintlichen Feinde in das Spinnenweb seiner Worte ein, erstickte und verschlang sie gleichsam.
Die Zeit, 14.03.1986, Nr. 11
Er puppt sich für Jahrzehnte ein, um dann wieder an einem anderen Ort zu schlüpfen.
Süddeutsche Zeitung, 17.07.1996
Er puppt sich in seine Welt ein.
Dürrenmatt, Friedrich: Die Physiker, Zürich: Arche 1962, S. 21
Oder sind Sie noch immer eingepuppt?
Tucholsky, Kurt: Ans Erich Blaich, 09.01.1917. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1917], S. 15831
Zitationshilfe
„einpuppen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einpuppen>, abgerufen am 08.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einpumpen
einpudern
einprügeln
einprogrammieren
Einpressung
einquartieren
Einquartierung
einquetschen
einquirlen
Einrad