einreden

GrammatikVerb · redete ein, hat eingeredet
Aussprache
Worttrennungein-re-den (computergeneriert)
Wortzerlegungein-reden
Wortbildung mit ›einreden‹ als Grundform: ↗Einrede
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
jmdm. etw. einredenjmdn. durch eindringliches Reden
a)
etw. Falsches glauben machen
Gegenwort zu ausreden
Beispiele:
er redete ihm einen bösen Verdacht ein
sie wollte mir einreden, dass ich das auch gesehen haben müsse, dass ich das selbst gesagt hätte
so etwas, so einen Unsinn lasse ich mir nicht einreden
Laß dir nichts einreden / Sieh selber nach! [BrechtMutter6]
sich [Dativ] etw. einreden
Beispiele:
das hast du dir selbst nur eingeredet
er redete sich ein, dass morgen auch noch Zeit dazu wäre
er suchte sich einzureden, dass ...
b)
zu etw. bewegen, beeinflussen, überreden
Gegenwort zu ausreden
Beispiele:
er führte aus, was ihm eingeredet worden war
sie hatte ihm eingeredet, sich zunächst völlig ruhig zu verhalten
jmdm. einen Plan, ein besonderes Vorgehen einreden
2.
auf jmdn. einredenjmdn. mit Reden bestürmen
Beispiele:
sie redete so lange auf ihn ein, bis er nachgab
sie mussten lange auf sie einreden, bis sie bereit zur Versöhnung war
fortwährend, schmeichelnd, lebhaft, eindringlich, nachdrücklich, mit lebhaften Gesten auf jmdn. einreden
Immer wirrer redete Tycho dabei auf ihn ein [BrodTycho Brahe204]
3.
veraltet jmdm. einredenjmdm. dreinreden
Beispiel:
einreden lasse er sich von dem Polen nicht [Ric. HuchDreißigjähr. Krieg1,329]

Thesaurus

Synonymgruppe
(die) Köpfe vernebeln · ↗(etwas) vorgeben · ↗(jemandem etwas) einflüstern · (jemandem etwas) einreden · ↗(jemandem etwas) weismachen · (jemanden von etwas) zu überzeugen versuchen · ↗(jemanden) einseifen · (jemanden) hinwegtäuschen über · Augenwischerei betreiben · Nebelkerzen werfen · ↗manipulieren · so tun als ob · ↗suggerieren · ↗vortäuschen  ●  (jemandem) Sand in die Augen streuen  fig. · (jemandem einen) Bären aufbinden  ugs. · (jemandem einen) Floh ins Ohr setzen  ugs., fig. · (jemandem etwas) auf die Nase binden wollen  ugs., variabel, Redensart · ↗(jemandem etwas) vormachen  ugs. · (jemanden etwas) glauben machen  geh. · ↗auftischen  ugs. · ↗einnebeln  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(auf jemanden) einwirken · (jemandem) gut zureden · ↗(jemanden) traktieren · einreden (auf jemanden)  ●  (auf jemanden) mit Engelszungen einreden  fig., variabel · zu überreden versuchen  Hauptform · (jemandem) in den Ohren liegen (mit)  ugs. · (jemandem) zureden wie einem kranken Gaul  ugs. · ↗(jemanden) bereden  geh., veraltet · ↗(jemanden) beschwatzen  ugs. · ↗(jemanden) beschwätzen  ugs., süddt. · (sich) Fransen an den Mund reden  ugs., sprichwörtlich · (sich) den Mund fusselig reden  ugs., sprichwörtlich · (so lange) belatschern (bis)  ugs. · ↗beackern  ugs. · ↗bearbeiten  ugs. · ↗beknien  ugs. · ↗bequatschen  ugs. · ↗besabbeln  ugs. · ↗breitschlagen (wollen)  ugs. · herumkriegen wollen  ugs. · immer wieder anfangen von  ugs. · immer wieder ankommen mit  ugs. · ↗rumkriegen (wollen)  ugs. · ↗überreden (wollen)  ugs.
Unterbegriffe
  • (jemandem) das Wort im Mund umdrehen · (jemandem) die Worte im Mund verdrehen  ●  in den Mund legen  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
einreden (auf)  ●  (jemandem) die Ohren vollblasen  ugs. · (jemandem) die Ohren volllabern  ugs. · (jemandem) die Ohren vollquatschen  ugs. · (jemandem) die Ohren vollsülzen  ugs. · (jemandem) ein Ohr abkauen  ugs., fig. · (jemandem) ein Ohr abknabbern  ugs., fig. · (jemandem) einen Knopf an die Backe labern  ugs., fig. · (jemandem) in den Ohren liegen (mit)  ugs. · (jemanden) totquatschen  ugs., fig. · (jemanden) volllabern  ugs. · (jemanden) vollquatschen  ugs. · (jemanden) vollsülzen  ugs., abwertend · (jemanden) zuquasseln  ugs. · ↗(jemanden) zuschwallen  ugs. · (jemanden) zutexten  ugs. · (wie) wild einreden auf (Verstärkung)  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Engelszunge Gewissen Linienrichter Polizeipsychologe Schuldgefühl Schützling Unparteiische Unterlaß aufeinander aufgeregt begütigend beruhigend beschwichtigend beschwörend eifrig eindringlich fortwährend gestikulieren gestikulierend hektisch lange minutenlang pausenlos permanent reden solange stundenlang unaufhörlich unentwegt ununterbrochen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einreden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie lehnt den Kopf müde zurück, er redet eifrig auf sie ein.
Der Tagesspiegel, 16.03.2003
Sie hätten ihr eingeredet, von ihrem Vater mißbraucht worden zu sein.
Süddeutsche Zeitung, 04.08.1994
Aber er redete sich zumindest ein, nicht schwer verletzt zu sein.
Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 303
Das verstehst du nicht, gut eingeredet, - immer noch besser als schlecht empfunden!
Reznicek, Paula von: Auferstehung der Dame. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 16691
Er befolgte eine gute Taktik, wenigstens versuchte er, sich das einzureden.
Heym, Georg: Der Dieb. In: Deutsche Literatur, Berlin: Directmedia Publ. 1998 [1911], S. 10780
Zitationshilfe
„einreden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einreden>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einrede
Einrechnung
einrechnen
einrechen
Einraumwohnung
einregnen
einregulieren
Einreibemittel
einreiben
Einreiber