Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einreden

Grammatik Verb · redet ein, redete ein, hat eingeredet
Aussprache 
Worttrennung ein-re-den
Wortzerlegung ein- reden
Wortbildung  mit ›einreden‹ als Grundform: Einrede

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ⟨jmdm. etw. einreden⟩ jmdn. durch eindringliches Reden
    1. a) etw. Falsches glauben machen
    2. b) zu etw. bewegen, beeinflussen, überreden
  2. 2. ⟨auf jmdn. einreden⟩ jmdn. mit Reden bestürmen
  3. 3. [veraltet] ⟨jmdm. einreden⟩ jmdm. dreinreden
eWDG

Bedeutungen

1.
jmdm. etw. einredenjmdn. durch eindringliches Reden
a)
etw. Falsches glauben machen
in gegensätzlicher Bedeutung zu ausreden
Beispiele:
er redete ihm einen bösen Verdacht ein
sie wollte mir einreden, dass ich das auch gesehen haben müsse, dass ich das selbst gesagt hätte
so etwas, so einen Unsinn lasse ich mir nicht einreden
Laß dir nichts einreden / Sieh selber nach! [ BrechtMutter6]
sich [Dativ] etw. einreden
Beispiele:
das hast du dir selbst nur eingeredet
er redete sich ein, dass morgen auch noch Zeit dazu wäre
er suchte sich einzureden, dass …
b)
zu etw. bewegen, beeinflussen, überreden
in gegensätzlicher Bedeutung zu ausreden
Beispiele:
er führte aus, was ihm eingeredet worden war
sie hatte ihm eingeredet, sich zunächst völlig ruhig zu verhalten
jmdm. einen Plan, ein besonderes Vorgehen einreden
2.
auf jmdn. einredenjmdn. mit Reden bestürmen
Beispiele:
sie redete so lange auf ihn ein, bis er nachgab
sie mussten lange auf sie einreden, bis sie bereit zur Versöhnung war
fortwährend, schmeichelnd, lebhaft, eindringlich, nachdrücklich, mit lebhaften Gesten auf jmdn. einreden
Immer wirrer redete Tycho dabei auf ihn ein [ BrodTycho Brahe204]
3.
veraltet jmdm. einredenjmdm. dreinreden
Beispiel:
einreden lasse er sich von dem Polen nicht [ Ric. HuchDreißigjähr. Krieg1,329]

Thesaurus

Synonymgruppe
(die) Köpfe vernebeln · (etwas) vorgeben · (jemandem etwas) einflüstern · (jemandem etwas) einreden · (jemandem etwas) weismachen · (jemanden von etwas) zu überzeugen versuchen · (jemanden) einseifen · (jemanden) hinwegtäuschen über · Augenwischerei betreiben · Nebelkerzen werfen · manipulieren · so tun als ob · suggerieren · vortäuschen  ●  (jemandem) Sand in die Augen streuen  fig. · (jemandem einen) Bären aufbinden  ugs. · (jemandem einen) Floh ins Ohr setzen  ugs., fig. · (jemandem etwas) auf die Nase binden wollen  ugs., variabel, Redensart · (jemandem etwas) vormachen  ugs. · (jemanden etwas) glauben machen  geh. · auftischen  ugs. · einnebeln  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(auf jemanden) einwirken · (jemandem) gut zureden · (jemanden) traktieren · einreden (auf jemanden)  ●  zu überreden versuchen  Hauptform · (jemandem) in den Ohren liegen (mit)  ugs. · (jemanden) bereden  geh., veraltet · (jemanden) beschwatzen  ugs. · (jemanden) beschwätzen  ugs., süddt. · (so lange) belatschern (bis)  ugs. · beackern  ugs. · bearbeiten  ugs. · beknien  ugs., fig. · bequatschen  ugs. · besabbeln  ugs. · breitschlagen (wollen)  ugs., fig. · herumkriegen wollen  ugs. · immer wieder anfangen von  ugs. · immer wieder ankommen mit  ugs. · rumkriegen (wollen)  ugs. · so lange wiederholen, bis es einem zu den Ohren wieder herauskommt  ugs., fig., übertreibend · überreden (wollen)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
einreden (auf)  ●  (jemandem) die Hucke volllabern  ugs., salopp · (jemandem) die Ohren vollblasen  ugs. · (jemandem) die Ohren volllabern  ugs. · (jemandem) die Ohren vollquatschen  ugs. · (jemandem) die Ohren vollsülzen  ugs. · (jemandem) ein Ohr abkauen  ugs., fig. · (jemandem) ein Ohr abknabbern  ugs., fig. · (jemandem) einen Knopf an die Backe labern  ugs., fig. · (jemandem) in den Ohren liegen (mit)  ugs. · (jemanden) an die Wand quatschen  ugs., fig. · (jemanden) in Grund und Boden reden  ugs., variabel, fig. · (jemanden) totquatschen  ugs., fig. · (jemanden) volllabern  ugs. · (jemanden) vollquatschen  ugs. · (jemanden) vollsülzen  ugs., abwertend · (jemanden) volltexten  ugs. · (jemanden) zuquasseln  ugs. · (jemanden) zuschwallen  ugs. · (jemanden) zutexten  ugs. · (wie) wild einreden auf  ugs., Verstärkung
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›einreden‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einreden‹.

Verwendungsbeispiele für ›einreden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber er redete sich zumindest ein, nicht schwer verletzt zu sein. [Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 303]
Den Finger im Buch, mit roten Ohren, so redete er auf Holt ein. [Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1963], S. 152]
Jetzt wollen sie uns einreden, daß sie gebraucht werden, um uns vor uns selbst zu schützen. [C't, 1999, Nr. 15]
Niemand kann mir einreden, daß es komplizierter ist, Software zu schreiben, als ein Auto zu bauen. [C't, 1998, Nr. 11]
Er hätte sich nicht soviel von ihr einreden lassen sollen. [Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 1010]
Zitationshilfe
„einreden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einreden>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einrechnen
einrechen
einrasten
einrangieren
einranden
einregnen
einregulieren
einreiben
einreichen
einreihen