Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einschütten

Grammatik Verb · schüttet ein, schüttete ein, hat eingeschüttet
Worttrennung ein-schüt-ten
Wortzerlegung ein- schütten
Wortbildung  mit ›einschütten‹ als Grundform: Einschütte
eWDG

Bedeutung

etw. in etw. schütten
in gegensätzlicher Bedeutung zu ausschütten
Beispiele:
Kartoffeln, den Weizen in den Sack einschütten
Kohle in die Ofenöffnung einschütten
dem Tier das Futter einschütten

Thesaurus

Synonymgruppe
abfüllen · eingießen · einschenken · einschütten · füllen · zugießen  ●  beschicken  fachspr. · verleitgeben  ugs., süddt.

Verwendungsbeispiele für ›einschütten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fast regungslos standen sie vor den grauen Tonnenwagen, in die von den Seiten her fast nur Asche eingeschüttet wurde. [Süddeutsche Zeitung, 19.01.1995]
Nicht erst bei den Partys danach, sondern schon während der Show wurde eingeschüttet. [Die Zeit, 16.01.2012 (online)]
Das muß der Weinbrand sein, sagt Sascha Sytow und schüttet noch einen ein. [Süddeutsche Zeitung, 22.08.1998]
Der Vorsitzende Rybkin schüttet sich ein Glas Borschomi, kaukasisches Mineralwasser, ein; [Süddeutsche Zeitung, 09.12.1995]
Darauf schütten wir ein’. [Die Zeit, 02.09.1988, Nr. 36]
Zitationshilfe
„einschütten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einsch%C3%BCtten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einschürig
einschüchtern
einschöpfen
einschäumen
einschätzen
einsegnen
einsehbar
einsehen
einseifen
einseitig