Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einschläfrig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ein-schläf-rig
Wortzerlegung eins schläfrig
eWDG

Bedeutung

siehe auch Schläfer (1)

Verwendungsbeispiele für ›einschläfrig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Markt kennt bereits heute entsprechende Geräte, womit die Forderung der Kommission nach einschläfrigen Vorschriften überflüssig sein könnte. [Die Zeit, 04.07.1980, Nr. 28]
Außer dem großen B. gab es einschläfrige B.en, meist ohne B.himmel. [o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 28460]
Zitationshilfe
„einschläfrig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einschl%C3%A4frig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einschläfern
einschlurfen
einschlummern
einschlucken
einschließlich
einschlägig
einschlämmen
einschlürfen
einschmeicheln
einschmeißen