einschläfrig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungein-schläf-rig (computergeneriert)
Wortzerlegungeinsschläfrig
eWDG, 1976

Bedeutung

siehe auch Schläfer (Lesart 1)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Markt kennt bereits heute entsprechende Geräte, womit die Forderung der Kommission nach einschläfrigen Vorschriften überflüssig sein könnte.
Die Zeit, 04.07.1980, Nr. 28
Außer dem großen B. gab es einschläfrige B.en, meist ohne B.himmel.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 28460
Zitationshilfe
„einschläfrig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einschläfrig>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einschlafmittel
Einschlafgeschichte
Einschläferungstrank
Einschläferungsmittel
Einschläferung
Einschlafschwierigkeiten
Einschlafstörung
Einschlag
einschlagen
einschlägig