Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einschlafen

Grammatik Verb · schläft ein, schlief ein, ist eingeschlafen
Aussprache 
Worttrennung ein-schla-fen
Wortzerlegung ein- schlafen
Wortbildung  mit ›einschlafen‹ als Erstglied: Einschlafgeschichte · Einschlafmittel · Einschlafschwierigkeiten · Einschlafstörung

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. in Schlaf sinken
    1. [gehoben, bildlich] ...
  2. 2. [gehoben, verhüllend] entschlafen, eines sanften Todes sterben
  3. 3. [übertragen] ⟨ein Arm schläft jmdm. ein⟩ ein Arm wird jmdm. für kurze Zeit gefühllos
  4. 4. [umgangssprachlich] ⟨etw. schläft ein⟩ etw. hört langsam auf
eWDG

Bedeutungen

1.
in Schlaf sinken
Beispiele:
ich bin erst nach Mitternacht eingeschlafen
er war über dem Buch eingeschlafen
sie war nach kurzer Zeit, bald, auf der Stelle, fest eingeschlafen
der Kranke schlief immer wieder ein, konnte nicht einschlafen
gerade als ich eingeschlafen war, klingelte es
am Einschlafen sein
jmdn. am Einschlafen hindern
vor dem, beim Einschlafen
der König und die Königin, die eben heimgekommen waren … fingen an einzuschlafen [ GrimmDornröschen1,174]
gehoben, bildlich
Beispiele:
der Wind schläft ein (= der Wind legt sich)
das Feuer schläft ein (= das Feuer geht aus)
2.
gehoben, verhüllend entschlafen, eines sanften Todes sterben
Beispiel:
sie ist sanft, friedlich, für immer eingeschlafen
3.
übertragen ein Arm schläft jmdm. einein Arm wird jmdm. für kurze Zeit gefühllos
Beispiele:
ihm waren während der langen Fahrt die Glieder eingeschlafen
mir schläft gleich mein linkes Bein ein
er schüttelte den eingeschlafenen Arm
4.
umgangssprachlich etw. schläft einetw. hört langsam auf
Beispiele:
unser Briefwechsel ist (mit der Zeit) eingeschlafen
seine Besuche schliefen (nach und nach) ein
man sollte solche guten Beziehungen nicht einschlafen lassen
die seltsamen Gerüchte über sie schliefen aber leider nicht ein
der Silberbergbau schlief ein

Thesaurus

Synonymgruppe
einnicken · einschlafen · in einen (...) Schlaf fallen  ●  eindösen  ugs. · einpennen  ugs. · wegdösen  ugs. · wegklappen  ugs.
Assoziationen
  • ermüden · müde werden · schläfrig werden
Synonymgruppe
einschlafen · ins Reich der Träume hinübergleiten
Synonymgruppe
(ungewollt) einschlafen · wegpennen
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›einschlafen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einschlafen‹.

Verwendungsbeispiele für ›einschlafen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber dann rutschte ihr das Buch aus den Fingern und sie schlief ein. [Funke, Cornelia: Tintenherz, Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2003, S. 53]
Nach zwanzig Minuten war der dünne Mann mit schütterem Haar eingeschlafen. [Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 109]
So schläft die Geschichte ein, bevor sie richtig begonnen hat. [Die Zeit, 05.12.1997, Nr. 50]
Wenn er, kinderlos in zweiter Ehe, abends um zehn auf das Sofa sinke, dann schlafe er gleich ein. [Die Zeit, 28.11.1997, Nr. 49]
Irgendwann schlief ich ein, mit dem Kopf an der Wand. [Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 219]
Zitationshilfe
„einschlafen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einschlafen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einschirren
einschippen
einschiffig
einschiffen
einschießen
einschlagen
einschlagen wie der Blitz
einschlagen wie ein Blitz
einschlagen wie eine Bombe
einschleichen