einschulen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungein-schu-len (computergeneriert)
Wortzerlegungein-schulen1
Wortbildung mit ›einschulen‹ als Erstglied: ↗Einschulung
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
(ein schulpflichtiges Kind) (zum ersten Mal) in einer Schule zum Unterricht anmelden, es in eine Schule aufnehmen
2.
in eine bestimmte berufliche Tätigkeit (die keine Berufsausbildung voraussetzt) einarbeiten

Thesaurus

Synonymgruppe
einschulen · zur Schule schicken

Typische Verbindungen
computergeneriert

ABC-Schütze Abc-Schütze August Deutschkenntnis Erstklässler Fünfeinhalbjährige Fünfjährige Gesamtschule Grundschule Gymnasium Herbst Jahrgang Junge Kind Klasse Lebensjahr Mädchen Schuljahr Schüler Sechsjährige September Sohn Sommer Sommerferien Sonnabend Tochter Vierjährige gebären schulen vorzeitig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einschulen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber nur wenige glauben, dass es gut wäre, Kinder früher einzuschulen.
Die Zeit, 08.04.2009, Nr. 14
Eingeschult wird ab fünfeinhalb Jahren, auf Antrag sogar schon drei Monate früher.
Bild, 18.12.2002
Wäre es dann nicht auch richtig, die Kinder früher einzuschulen?
Die Welt, 30.01.2001
Von den 38 Millionen schulpflichtigen Kindern sind jetzt 24 Millionen eingeschult, und zwar durchweg in öffentlichen Anstalten.
Gesundheit und Erziehung, 1938, Nr. 3, Bd. 51
Umgekehrt besteht nach dem Bildungsgesetz von 1965 die Möglichkeit, eindeutig gut entwickelte Kinder vorzeitig einzuschulen.
Kursbuch, 1971, Bd. 24
Zitationshilfe
„einschulen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einschulen>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einschüchterungsversuch
Einschüchterungstaktik
Einschüchterungspolitik
Einschüchterungsmittel
Einschüchterungskampagne
einschultern
Einschulung
Einschulungsalter
einschürig
Einschuss