Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einschwemmen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ein-schwem-men
Wortzerlegung ein- schwemmen
Wortbildung  mit ›einschwemmen‹ als Erstglied: Einschwemmung
eWDG

Bedeutung

etw. in etw. schwemmen
Beispiele:
die Abwässer schwemmten Salze in den See ein
das Hochwasser schwemmte Unrat in die Keller ein

Verwendungsbeispiele für ›einschwemmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur bei ausreichender "Öffnung" werden sie in das Krebsgewebe eingeschwemmt. [Die Zeit, 06.02.2012 (online)]
Staub und Schotter sollen mit dem nächsten Regen noch in die Fugen eingeschwemmt werden, der Rest soll dann aber beseitigt werden. [Der Tagesspiegel, 18.10.2003]
Auf dem Land dagegen würden noch immer Reste von Gülle und Mist bei Regen in die Seen eingeschwemmt. [Der Tagesspiegel, 30.05.2002]
Sie konnten ausschließen, dass diese Ablagerungen vulkanischen Ursprungs sind oder eingeschwemmt wurden. [Süddeutsche Zeitung, 05.12.2000]
Da das Tote Meer keinen Abfluss hat, ist es für Salz und Mineralien, die eingeschwemmt werden, quasi eine Sackgasse. [Die Welt, 07.08.2001]
Zitationshilfe
„einschwemmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einschwemmen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einschweißen
einschwefeln
einschweben
einschwatzen
einschultern
einschwenken
einschwimmen
einschwingen
einschwärzen
einschwören