einschwemmen

GrammatikVerb
Worttrennungein-schwem-men
Wortzerlegungein-schwemmen
Wortbildung mit ›einschwemmen‹ als Erstglied: ↗Einschwemmung
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. in etw. schwemmen
Beispiele:
die Abwässer schwemmten Salze in den See ein
das Hochwasser schwemmte Unrat in die Keller ein

Typische Verbindungen zu ›einschwemmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einschwemmen‹.

Verwendungsbeispiele für ›einschwemmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur bei ausreichender "Öffnung" werden sie in das Krebsgewebe eingeschwemmt.
Die Zeit, 06.02.2012 (online)
Staub und Schotter sollen mit dem nächsten Regen noch in die Fugen eingeschwemmt werden, der Rest soll dann aber beseitigt werden.
Der Tagesspiegel, 18.10.2003
Sie konnten ausschließen, dass diese Ablagerungen vulkanischen Ursprungs sind oder eingeschwemmt wurden.
Süddeutsche Zeitung, 05.12.2000
Da das Tote Meer keinen Abfluss hat, ist es für Salz und Mineralien, die eingeschwemmt werden, quasi eine Sackgasse.
Die Welt, 07.08.2001
In Südafrika aber ist es in „tertiärer Lagerung“ in einem auf 1000 Meter angewachsenen Sandsteinfelsen, dem früheren Seeboden, eingeschwemmt.
Die Zeit, 19.07.1951, Nr. 29
Zitationshilfe
„einschwemmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einschwemmen>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einschweißen
einschwefeln
einschweben
einschwatzen
Einschwärzung
Einschwemmung
einschwenken
einschwimmen
einschwingen
einschwören