Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einschwingen

Grammatik Verb · reflexivschwingt sich ein, schwang sich ein, hat sich eingeschwungen
Aussprache 
Worttrennung ein-schwin-gen
Wortzerlegung ein- schwingen
eWDG

Bedeutung

Jägersprache von größeren Wildvögeln   sich auf einem Baum niederlassen
Beispiel:
der Auerhahn hatte sich in einen, auf einem Baum eingeschwungen

Verwendungsbeispiele für ›einschwingen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ständig sind diese Töne „in Bewegung“ – man hört, wie sie einschwingen, Volumen gewinnen, wieder verlieren, vergehen. [Die Zeit, 23.02.1981, Nr. 08]
Und daß alle Musikanten, die ein Gespür für diese neue Freiheit haben, sich da sofort einschwingen können. [Die Zeit, 12.10.1979, Nr. 42]
Er wird untergründig als irritierend‑fremde Vibration empfunden, in die man sich nicht richtig einschwingen kann. [Die Welt, 07.05.1999]
Dazu spricht dann ein geschulter Sprecher Sätze, die sich atmosphärisch einschwingen wollen. [Der Tagesspiegel, 09.02.2003]
Ein Mann beginnt, schnellt die Arme heraus, läßt den Oberkörper über die Taille fallen, schwingt sich ein. [Süddeutsche Zeitung, 15.05.1999]
Zitationshilfe
„einschwingen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einschwingen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einschwimmen
einschwenken
einschwemmen
einschweißen
einschwefeln
einschwärzen
einschwören
einschärfen
einschätzbar
einschätzen