Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einsichtig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ein-sich-tig
Wortzerlegung Einsicht -ig
Wortbildung  mit ›einsichtig‹ als Letztglied: uneinsichtig
eWDG

Bedeutung

siehe auch sehen
1.
Verständnis zeigend, verständnisvoll
Beispiele:
ein einsichtiger Mann, Politiker
einsichtige Kreise in der Regierung
sein einsichtiges Verhalten
einsichtig sein, vorgehen
sich einsichtig zeigen
sich einsichtig verhalten
er schien einsichtig genug, nicht in sie zu dringen
jeder Einsichtige wird mir recht geben
die Einsichtigen haben das längst erkannt
2.
selten verständlich, ohne weiteres einzusehen
Beispiele:
jmdm. etw. einsichtig machen
etw. wird jmdm. einsichtig
wobei das Einzelne erst vom Ganzen her und das Ganze erst vom Einzelnen her einsichtig werden kann [ SnellAufbau d. Sprache13]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

einsehen · Einsicht · einsichtig
einsehen Vb. ‘in etw. (hinein)sehen, Einblick nehmen, erkennen, verstehen’, mhd. īnsehen (um 1300) ist Übersetzung von lat. īnspicere; bei Eckhart und Tauler substantiviert, im geistlichen Sinne ‘in etw. (Verborgenes) hineinschauen’. Seit dem 18. Jh. allgemein für ‘erkennen (und zugeben)’, insbesondere seine Fehler, seinen Irrtum einsehen. Frühnhd. verbreitet ist die Verwendung ‘einschreiten, strafen’, vgl. (bei Aufruhr gebührt) welltlicher oberkeyt eynzusehen (Luther 1525); auch die Wendungen ein Einsehen tun, haben werden vom 16. bis 18. Jh. in diesem Sinne gebraucht. Einsicht f. ‘das Einsehen, Einblick, Erkenntnis, Vernunft’, Ableitung von einsehen. Seit Anfang des 18. Jhs. gebräuchlich Einsicht in ein Buch, in einen Zusammenhang; Plural Einsichten (‘Erkenntnisse’) gewinnen. einsichtig Adj. ‘verständnisvoll, leicht einzusehen, verständlich’; vor Adelung (1774), der es als umgangssprachlich bezeichnet, nur vereinzelt.

Thesaurus

Synonymgruppe
augenfällig · begreiflich · eingängig · einleuchtend · einsichtig · einsichtsvoll · erklärlich · ersichtlich · fassbar · fasslich · glaubhaft · klar · nachvollziehbar · nachzuvollziehen · plausibel · schlüssig · sinnfällig · triftig · verstehbar · verständlich · überzeugend  ●  evident  geh. · gut  ugs. · intelligibel  fachspr., Philosophie · noetisch  fachspr., griechisch, Philosophie
Assoziationen
Synonymgruppe
Einsicht zeigend · einsichtig · vernünftig · verständig · zugänglich  ●  Vernunftgründen zugänglich  geh. · raisonnabel  geh., franz. · räsonabel  geh., franz.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›einsichtig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einsichtig‹.

Verwendungsbeispiele für ›einsichtig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die besondere Stellung der kategorialen Gesetze ist hiernach ohne weiteres einsichtig. [Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 413]
Seine Vita liege glasklar auf dem Tisch, für jedermann einsichtig. [konkret, 1983]
Für jedermann einsichtig ist diese Entwicklung auf dem Gebiet der Wirtschaft. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1982]]
Nach einer kurzen Diskussion über die Kunst des Schwitzens zeigt er sich jedoch einsichtig und bestellt einen Techniker. [Die Zeit, 21.11.2007, Nr. 48]
Einsichtig wird er auf seine alten Tage auch nicht werden. [Die Zeit, 19.04.2006, Nr. 16]
Zitationshilfe
„einsichtig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einsichtig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einsetzen
einsetzbar
einser-
einsenken
einsenden
einsichtsfähig
einsichtslos
einsichtsreich
einsichtsvoll
einsickern