einsiedlerisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungein-sied-le-risch
WortzerlegungEinsiedler-isch
eWDG, 1967

Bedeutung

wie ein Einsiedler
Beispiele:
einsiedlerisch leben, hausen
seine einsiedlerische Natur
ein einsiedlerisches Leben
einsiedlerische Gewohnheiten
ein einsiedlerischer Mensch

Verwendungsbeispiele für ›einsiedlerisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einsiedlerisch lebte er, mit vielen Büchern, und den Frauen ging er aus dem Wege.
Die Zeit, 21.11.1957, Nr. 47
Er verhalte sich mürrisch, einsiedlerisch, sei auf die Sicherheit seines Baus bedacht.
Die Zeit, 22.06.1990, Nr. 26
Boening sei ein Mann des Apparats gewesen, zurückgezogen und einsiedlerisch.
Die Welt, 27.05.1999
Sie wohnten im zweiten Stock des Hauses Königgrätzer Straße 35 und führten ein förmlich einsiedlerisches Leben.
Friedländer, Hugo: Die Ermordung zweier Frauen in der Königgrätzer Straße in Berlin. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 460
Leibl machte Aufsehen durch seinen rasch überzeugenden Verismus, und der einsiedlerische Poet Hans Thoma begann im Kunstverein verstanden zu werden und Anerkennung zu finden.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 26469
Zitationshilfe
„einsiedlerisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einsiedlerisch>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einsiedlerin
Einsiedlerhof
Einsiedler
einsieden
Einsiedelei
Einsiedlerkrebs
Einsiedlerleben
Einsiedlernatur
Einsiedlerzelle
einsiegeln