einspielen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungein-spie-len (computergeneriert)
Wortzerlegungein-spielen
Wortbildung mit ›einspielen‹ als Erstglied: ↗Einspieler · ↗Einspielergebnis · ↗Einspielung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
sich einspieleneine gewisse Zeit spielen und dadurch sicher werden
Beispiele:
der Pianist musste sich erst einspielen
hat er sich schon eingespielt?
die Zeit zum Einspielen war zu kurz
auf dem ungewohnten Gelände musste sich die Mannschaft erst eine Zeitlang einspielen (= mußte sich im Zusammenspiel üben)
ein Instrument einspielenein (neues) Instrument eine gewisse Zeit spielen und dadurch zum vollen Klang bringen
Beispiel:
das Akkordeon ist noch nicht eingespielt
2.
übertragen etw. spielt sich einetw. wird Gewohnheit
Beispiele:
diese neuen Bestimmungen werden sich erst mit der Zeit einspielen
der Schichtbetrieb hat sich bei uns eingespielt
hier ist noch nichts eingespielt (= läuft noch nichts ordnungsgemäß)
ein eingespielter Apparat
ein eingespieltes Schema
die seit Jahren eingespielten Beziehungen
3.
aufeinander eingespielt seinsich gegenseitig ergänzen und fördern, gut zusammenarbeiten
Beispiele:
die Arbeitsgruppe war völlig aufeinander eingespielt
Kapitän und Mannschaft waren gut aufeinander eingespielt
alle Mitarbeiter waren so gut aufeinander eingespielt, dass keine Lücken entstehen konnten
ihr müsst euch erst noch besser aufeinander, gegenseitig einspielen
4.
fachsprachlich einen Titel einspielenein Musikstück aufnehmen
Beispiel:
diese junge Band hat bereits sechs Titel eingespielt
5.
fachsprachlich etw. spielt seine Kosten einetw. bringt durch Aufführungen die verauslagten Kosten wieder ein
Beispiele:
der Film hat seine Kosten bereits eingespielt
die wenigen Kinos in dem Lande konnten die hohen Kosten nicht einspielen
dieser Film spielte die zwanzigfache Summe seiner Produktionskosten ein
die Theater spielten nur ein Drittel ihrer Unterhaltskosten ein

Thesaurus

Synonymgruppe
(Software) installieren · ↗aufsetzen · ↗aufspielen · ↗ausrollen (neuer Systeme) · ↗bespielen (mit) · einspielen  ●  draufbügeln  ugs.
Synonymgruppe
(sich) einspielen · (zur) Routine werden · Alltag werden · normal werden  ●  ↗(sich) einfahren  selten
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Album Dollar Eintrittsgeld Ensemble Entwicklungskosten Film Filmmusik Investitionskosten Kinokasse Klavierkonzert Klavierwerk Kosten Lautsprecher Orchester Philharmoniker Pianist Platte Preisgeld Produktionskosten Schallplatte Sonate Song Soundtrack Studio Symphonie Taxe Tonband Update aufeinander spielen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einspielen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es muss sich erst einspielen, die Kunden nehmen das Angebot im Moment noch nicht an.
Die Welt, 03.02.2003
Nach dem Konzert gestand er, dass er große Lust hätte, eine Single einzuspielen.
Der Tagesspiegel, 09.10.2000
Trotz personeller und materieller Schwierigkeiten hatte sich der operative Betrieb gut eingespielt.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 185
Sie waren vier und hätten wegen des Flügels sechs sein sollen, sie waren nicht aufeinander eingespielt, stritten und beschimpften sich um jeden Handgriff.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1942. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1942], S. 224
Sie wächst damit, daß die einzelnen Gliedmaßen sich aufeinander einspielen, beim Gehen, beim Springen, beim Zusammenwirken von linker und rechter Hand.
Beyer, Marcel: Flughunde, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995 [1995], S. 66
Zitationshilfe
„einspielen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einspielen>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einsperrung
einsperren
Einspeisung
Einspeisevergütung
einspeisen
Einspieler
Einspielergebnis
Einspielung
einspinnen
einspleißen