Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einstöpseln

Grammatik Verb
Worttrennung ein-stöp-seln
Wortzerlegung ein- stöpseln
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
zum Zweck des Verschließens einen stöpselartigen Verschluss in die Öffnung eines Gefäßes stecken
b)
den Stecker eines elektrischen Gerätes o. Ä. in die Steckdose stecken

Thesaurus

Synonymgruppe
einstecken  ●  anstöpseln  ugs. · einstöpseln  ugs.

Typische Verbindungen zu ›einstöpseln‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einstöpseln‹.

Verwendungsbeispiele für ›einstöpseln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Geräte, die beim Aufwachen nicht wieder laufen, muss man daher schlimmstenfalls abziehen und neu einstöpseln. [C't, 1999, Nr. 23]
Mein erster musikalischer Akt war, mein Instrument in den Verstärker einzustöpseln. [Die Zeit, 26.12.2011 (online)]
Dann nehme ich den Freisprecher zur Hand und versuche ihn in das Handy einzustöpseln. [Die Zeit, 22.03.2006, Nr. 12]
Doch der Mensch ist vergesslich, und so bleibt er lieber eingestöpselt. [Die Zeit, 07.03.2005, Nr. 10]
Dann sagt sie „So“, stöpselt ein und dreht die Wasserhähne auf. [Die Zeit, 03.05.1985, Nr. 19]
Zitationshilfe
„einstöpseln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einst%C3%B6pseln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einstöckig
einstäuben
einstänglig
einstängelig
einstämmig
einstückeln
einstülpen
einstündig
einstürmen
einstürzen