Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einstampfen

Grammatik Verb · stampft ein, stampfte ein, hat eingestampft
Aussprache 
Worttrennung ein-stamp-fen
Wortzerlegung ein- stampfen
Wortbildung  mit ›einstampfen‹ als Erstglied: Einstampfung

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ...
  2. 2. ...
eWDG

Bedeutungen

1.
Beispiele:
Kraut einstampfen (= durch Stampfen fest in ein Fass eindrücken)
eingestampfter Sauerkohl
2.
Beispiele:
Altpapier einstampfen (= durch Stampfen zu Ballen zusammenpressen)
Fehldrucke, alte Zeitungen, wertlose Schriften einstampfen
etw. wird als Altpapier eingestampft
der Rest der Auflage wurde beschlagnahmt und eingestampft

Thesaurus

Synonymgruppe
einstampfen · entfleischen · zerdrücken · zermalmen  ●  zermatschen  ugs.
Synonymgruppe
(einer Sache) ein Ende machen · (sich) abwenden von · (sich) verabschieden von · ablassen von · ad acta legen · aufgeben · beenden · fallen lassen · fallenlassen · hinter sich lassen · sausen lassen · stoppen · vergessen  ●  (einen) Schlussstrich ziehen  fig. · Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.  sprichwörtlich · beerdigen  fig. · über den Haufen werfen (Planungen)  fig. · (davon) Abschied nehmen  ugs. · an den Nagel hängen  ugs., fig. · den Rücken kehren  ugs., fig. · einstampfen  ugs., fig. · sterben lassen  ugs., fig. · zu Grabe tragen  ugs., fig. · über Bord werfen  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
einstampfen (Druckerzeugnisse) · vernichten · zerstören  ●  makulieren (Print-Produkte)  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›einstampfen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einstampfen‹.

Verwendungsbeispiele für ›einstampfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das mußte ich dann einstampfen, weil niemand es haben wollte. [Die Zeit, 20.03.1987, Nr. 13]
Es bleibt ihnen nämlich unbenommen, dafür alte Stücke, die ihnen zurückgegeben worden sind, einzustampfen. [Die Zeit, 29.11.1963, Nr. 48]
So wurde das Buch eingestampft, ehe irgend jemand es gelesen hatte. [Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11]
Daher werden die Noten nach etwa 14 Monaten aus dem Verkehr gezogen und eingestampft. [Süddeutsche Zeitung, 30.12.1999]
Sie brauchen sich bloß da oben im Retortenpalast einstampfen zu lassen. [Scheerbart, Paul: Immer mutig! In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1902], S. 10394]
Zitationshilfe
„einstampfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einstampfen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einstallen
einst
einspülen
einspännig
einspurig
einstanzen
einstapeln
einstauben
einstauen
einstechen