einstauben

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungein-stau-ben
Wortzerlegungein-stauben
eWDG, 1967

Bedeutung

etw., jmdn. mit Staub bedecken, verstauben
Beispiele:
die Ware staubte in den Regalen ein
bei den Bauarbeiten ist alles in dem Zimmer eingestaubt
eingestaubte Bücher
eingestaubtes Porzellan
Du, was hast du mich eingestaubt [Storm3,98]

Typische Verbindungen zu ›einstauben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einstauben‹.

Verwendungsbeispiele für ›einstauben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die wird nicht so schnell langweilig und staubt nicht in der Ecke ein.
Der Tagesspiegel, 29.10.1999
Da es in Arkansas aber immer so weht, ist es nach spätestens fünf Minuten völlig eingestaubt.
Die Zeit, 30.01.2012, Nr. 05
Die schönen neuen Medienecken stauben ein, weil sie kaum genutzt werden können.
Bild, 28.04.2000
Unter Glas müssen sie, weil das Wachs sonst rasch einstauben und unansehnlich werden würde.
Süddeutsche Zeitung, 27.12.2003
Der Fahrer gab Vollgas und wir staubten uns wieder ein.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 334
Zitationshilfe
„einstauben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einstauben>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einstau
einstapeln
einstanzen
einstänglig
einstängelig
einstauen
einstechen
Einsteckbogen
einstecken
Einsteckkamm