einstellen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungein-stel-len (computergeneriert)
Wortzerlegungein-stellen
Wortbildung mit ›einstellen‹ als Erstglied: ↗Einstellhebel · ↗Einstellknopf · ↗Einstellplatz · ↗Einstellraum · ↗Einstellskala · ↗Einstellung · ↗Einstellvorrichtung · ↗einstellbar
 ·  mit ›einstellen‹ als Letztglied: ↗voreinstellen  ·  mit ›einstellen‹ als Grundform: ↗eingestellt  ·  formal verwandt mit: ↗Stelldichein
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. vorübergehend Unbenutztes wegstellen, abstellen
Beispiele:
das Fahrrad, den Handwagen (in den Hof) einstellen
das Auto ist in die Garage eingestellt worden
Pferde (in den Stall) einstellen
seine Möbel, Sachen (bei jmdm.) einstellen
Bücher (in ein Regal) einstellen (= einordnen)
der Band ist falsch eingestellt (= ist an der falschen Stelle eingeordnet)
2.
etw. (auf etw.) einstellenetw. technisch so richten, stellen, dass es fehlerfrei arbeitet, dass das Gewünschte erscheint
Beispiele:
einen Fotoapparat, das Objektiv (scharf, auf die richtige Entfernung) einstellen
er hatte falsch eingestellt, darum war die Aufnahme unterbelichtet
das Radio auf einen anderen Sender einstellen
stellen Sie bitte Ihr Gerät auf Zimmerlautstärke ein!
der Hebel, Schalter war auf Null, das Schloss war auf eine Nummer eingestellt
das Fernrohr war auf den entfernten Berggipfel eingestellt
die Scheinwerfer einstellen
etw. Gewünschtes durch Handgriffe an einem Apparat finden
Beispiele:
die richtige Entfernung, Zeit einstellen
einen anderen Sender, die Nachrichten, Musik einstellen
3.
jmdn. einstellenjmdm. eine bezahlte Arbeit geben, jmdn. in ein Arbeitsverhältnis nehmen
Beispiele:
dieses Werk stellt jederzeit junge Fachkräfte ein
bis auf Weiteres werden keine neuen Mitarbeiter eingestellt
er wird daraufhin bei niemandem mehr eingestellt werden
4.
sich einstellenkommen, da sein
Beispiele:
ich werde mich pünktlich, zur angegebenen Zeit einstellen
jeden Abend stellte er sich ein
Not, Kummer stellte sich ein
Sorgen, Zweifel hatten sich in, bei ihr eingestellt
Fieber, heftiges Erbrechen stellte sich bei dem Erkrankten ein
die Wirkung kann sich erst nach einiger Zeit einstellen
dieses Jahr stellt sich der Winter zeitig ein
5.
etw. einstellenmit etw. aufhören, etw. beendigen
Beispiele:
dieser Betrieb stellt seine Arbeit, die Fabrikation ein
jmd. stellt seine Tätigkeit ein
die Zeitung musste ihr Erscheinen einstellen
wegen Bauarbeiten wird der Zugverkehr auf dieser Strecke vorübergehend eingestellt
um Mitternacht wurden die Rettungsarbeiten eingestellt
eine militärische Aktion, das Feuer an einem Frontabschnitt einstellen
die Versuche mit Atombomben einstellen
ich werde die Untersuchungen, meine Bemühungen, das gerichtliche Verfahren einstellen
seine Zahlungen, die Kredite einstellen
6.
sich auf etw. einstellensich innerlich auf etw. vorbereiten, seinen Sinn auf etw. Kommendes richten, etw. erwarten
Beispiele:
ich hatte mich auf ein Familienfest eingestellt, und da kam dieser Todesfall dazwischen
sich auf einen Theaterbesuch einstellen
er war nur auf seine Arbeit, auf Erfolg, Verdienst eingestellt
ich werde mich (innerlich) darauf einstellen, dass ...
Denn mit leerem Magen und mit bloßen / Füßen ist man nicht auf Größe eingestellt [BrechtGedichte23]
Ich war von Kopf bis Fuß nicht auf Liebe eingestellt [SeghersTransit5,13]
sich auf jmdn. einstellensich in seinen Worten und Handlungen nach jmdm. richten
Beispiele:
er wollte sich in seinen Worten und Lichtbildern auf das Auffassungsvermögen seiner Zuhörer einstellen
sich auf seine Zuhörer, Umwelt einstellen
sie hatte sich ganz auf das Kind eingestellt
Sport sich, jmdn. auf den Gegner einstellensich, jmdn. auf den Gegner vorbereiten
Beispiel:
der Sportler wurde von seinem Trainer gut auf seinen Gegner eingestellt
7.
Sport einen Rekord einstelleneinen früheren Rekord wieder erreichen
Beispiele:
der deutsche Meister stellte den Rekord des Schweden ein
sie stellte die Jahresbestzeit ein
der eingestellte Rekord wurde nicht notiert

Thesaurus

Synonymgruppe
ausrichten · ↗eichen · ↗einrichten · einstellen · ↗fluchten · ↗justieren · ↗kalibrieren · ↗konfigurieren
Assoziationen
Synonymgruppe
(etwas) einstellen · ↗(sich) abgewöhnen · ↗ablegen · ↗abstellen · ↗aufgeben · ↗aufhören (mit) · ↗beenden · ↗beilegen · ↗bleiben lassen · ↗bleibenlassen · einstellen · nicht weiterführen · nicht weitermachen  ●  ↗sistieren  schweiz. · ↗ablassen (von)  geh. · sein lassen  ugs.
Assoziationen
  • (einen Plan) verwerfen · (es sich) anders überlegen  ●  ↗(sich etwas) abschminken  ugs., fig. · (sich etwas) aus dem Kopf schlagen  ugs., fig.
  • abreißen · ↗aufhören · ↗enden · nicht fortgesetzt werden · nicht fortsetzen · zum Ende kommen · zum Erliegen kommen · zum Stillstand kommen
  • (einer Sache) ein Ende machen · (sich) abwenden von · (sich) verabschieden von · ablassen von · ad acta legen · ↗aufgeben · ↗beenden · ↗fallen lassen · ↗fallenlassen · hinter sich lassen · ↗sausen lassen · ↗stoppen · ↗vergessen  ●  (einen) Schlussstrich ziehen  fig. · Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.  sprichwörtlich · ↗beerdigen  fig. · (davon) Abschied nehmen  ugs. · an den Nagel hängen  ugs., fig. · den Rücken kehren  ugs., fig. · ↗einstampfen  ugs., fig. · sterben lassen  ugs., fig. · zu Grabe tragen  ugs., fig. · über Bord werfen  ugs., fig.
Synonymgruppe
einstellen · ↗legen · ↗setzen · stellen  ●  ↗tun  ugs.
Synonymgruppe
(sich) akkommodieren · (sich) einrichten (auf) · (sich) einstellen (auf) · ↗anpassen
Synonymgruppe
anheuern · ↗anstellen · ↗anwerben · ↗berufen (auf einen Lehrstuhl) · ↗beschäftigen · einem Bewerber eine Chance geben · einstellen · ↗engagieren · ↗rekrutieren · unter Vertrag nehmen · ↗verpflichten  ●  ↗dingen  veraltet · in Lohn und Brot nehmen  geh., veraltet
Unterbegriffe
Antonyme
Synonymgruppe
adjustieren · ↗anpassen · ↗eichen · einstellen
Synonymgruppe
(sich) einstellen (auf) · ↗(sich) einstimmen · (sich) gefasst machen (auf) · (sich) seelisch vorbereiten (auf)
Assoziationen
Synonymgruppe
(das) Ergebnis sein (von) · (sich) einstellen (aus) · (sich) entwickeln (aus) · (sich) ergeben (aus) · ↗(sich) herausbilden · ↗(sich) herauskristallisieren · (sich) herleiten (aus) · Form annehmen (aus) · ↗basieren (auf) · ↗folgen (aus) · ↗hervorgehen (aus) · ↗resultieren (aus)
Synonymgruppe
(in den Bahnhof) einlaufen · ↗(sich) einfinden · (sich) einstellen · ↗ankommen · ↗einlangen · ↗einlaufen (Schiff) · ↗eintreffen · ↗erscheinen · ↗kommen  ●  ↗(irgendwo) einschweben  ugs., ironisch, fig. · (sich) blicken lassen (bei)  ugs. · andackeln  ugs. · angeschoben kommen  ugs., salopp, variabel · anmarschiert kommen  ugs. · ↗anrücken  ugs. · ↗antanzen  ugs. · ↗anwackeln  ugs. · ↗aufkreuzen  ugs. · ↗aufschlagen  ugs., fig. · im Anflug sein  ugs., fig. · im Anmarsch sein  ugs., fig. · um die Ecke kommen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) ausprägen · (sich) einstellen · ↗(sich) entwickeln · ↗(sich) ereignen · ↗aufkommen · ↗auftreten · ↗ausbrechen · ↗einsetzen · ↗eintreten · ↗entstehen · kommen zu (es) · ↗vorfallen
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) einstellen (auf) · (sich) geistig einstellen (auf) · (sich) innerlich vorbereiten · (sich) mental vorbereiten · eine Einstellung entwickeln

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeit Arbeitskraft Arbeitslose Betrieb Erfolg Ermittlung Ermittlungsverfahren Erscheinen Gefühl Haushalt Lehrer Lehrling Leut Mitarbeiter Personal Produktion Rekord Situation Staatsanwaltschaft Strafverfahren Suche Tätigkeit Unternehmen Verfahren Zahlung darauf sofort stellen wieder wir

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einstellen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die erhoffte Sicherheit stellte sich im Spiel der Gäste aber nicht ein.
Die Zeit, 11.12.2013 (online)
Disziplin stellt sich von selbst ein, wir sind froh, etwas tun zu können.
Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde; Hanser Verlag 2003, S. 997
Wer neu baut, kann sich darauf bei seiner Planung einstellen.
o. A. [hlz.]: Abgeschlossenheitsbescheinigung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1989]
Sie stellen sich dann mit autogenem Training ruhig auf den Tag ein.
Schröter, Heinz: Ich, der Rentnerkönig, Genf: Ariston 1985, S. 130
Er mußte schließlich lernen, sich auf einen Patienten richtig einzustellen.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 30
Zitationshilfe
„einstellen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einstellen>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einstellbar
Einsteinium
Einsteiner
Einsteigschacht
Einsteiger
Einstellhebel
einstellig
Einstelligkeit
Einstellknopf
Einstellplatz