Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einstimmen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ein-stim-men
Wortzerlegung ein- stimmen
Wortbildung  mit ›einstimmen‹ als Erstglied: Einstimmung
eWDG

Bedeutungen

1.
ein Saiteninstrument stimmen
Beispiele:
die Instrumente werden im Orchesterraum vor der Vorstellung eingestimmt
das Instrument auf den internationalen Kammerton einstimmen
2.
übertragen jmdn., etw., sich auf, für, zu etw. einstimmenjmdn., etw., sich innerlich auf etw. vorbereiten
Beispiele:
der Lehrer muss die Schüler, die ganze Atmosphäre für das Gedicht einstimmen
durch die Bilder im Programmheft war man aufs Beste für die kommende Vorstellung eingestimmt
er hatte sich, war darauf eingestimmt
Da … durch wegweisende Worte Ottiliens die Herzen eingestimmt wurden [ H. FranckSebastian361]
3.
anfangen mitzusingen oder mitzuspielen, wenn andere bereits singen oder spielen
Beispiele:
in den Gesang einstimmen
nach dem Solo stimmte der Chor ein
die Geigen stimmten ein
gezwungen, zögernd, zurückhaltend, lustig, freudig, ohne Bedenken (mit) einstimmen
Wer ein holdes Weib errungen, / Stimm’ in unsern Jubel ein [ BeethovenFidelioII 8]
bildlich
Beispiel:
in die lauten Rufe, das Gelächter einstimmen
übertragen die gleiche Meinung äußern, einer Meinung zustimmen
Beispiel:
alle hatten in das Lob eingestimmt

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) einstellen (auf) · (sich) einstimmen · (sich) gefasst machen (auf) · (sich) seelisch vorbereiten (auf)
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (etwas) erwarten · eingestellt sein (auf) · gefasst sein (auf) · vorbereitet sein (auf)  ●  rechnen (mit)  Hauptform · (...) kann kommen  ugs. · (einer Sache) gewärtig sein  geh., veraltend · (etwas) auf dem Zettel haben  ugs., salopp · auf der Rechnung haben  ugs., fig.
  • (sich) bereit machen · (sich) einrichten (auf) · (sich) rüsten · (sich) vorbereiten (auf) · (sich) wappnen  ●  (sich) fertig machen (für)  ugs.
Synonymgruppe
(mit) einstimmen · (sich) beteiligen (Musik) · anfangen, mitzusingen · anfangen, mitzuspielen · mitsingen · mitspielen (Instrument)

Typische Verbindungen zu ›einstimmen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einstimmen‹.

Verwendungsbeispiele für ›einstimmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er brachte ein Hurra aus, und die Versammlung stimmte ein. [Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 282]
Selbst wenn diese, wie dies gewöhnlich der Fall ist, sich unzufrieden äußern, stimme man nicht ein. [Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 19339]
Wollen Sie schon jetzt die Öffentlichkeit auf höhere Preise einstimmen? [Der Spiegel, 17.06.1985]
Zum ersten Mal stimme ich in ihr schepperndes Lachen ein. [Die Zeit, 02.09.2013, Nr. 35]
Alle stimmen in den Refrain ein, werfen die Hände in die Luft. [Die Zeit, 04.03.2013, Nr. 09]
Zitationshilfe
„einstimmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einstimmen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einstig
einstielen
einsticken
einsteuern
einsteppen
einstimmig
einstippen
einstmalig
einstmals
einstoßen