Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einstudiert

Grammatik partizipiales Adjektiv
Worttrennung ein-stu-diert
Grundformeinstudieren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

abwertend bewusst eingeübt und eingesetzt; nicht natürlich, nicht spontan

Typische Verbindungen zu ›einstudiert‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einstudiert‹.

Verwendungsbeispiele für ›einstudiert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht enerviert sie das einstudierte Wohlwollen der Journalisten mittlerweile selbst? [Die Zeit, 31.03.2009, Nr. 14]
Der Tanz scheint nicht einstudiert, die Witze spontan, alles locker. [Süddeutsche Zeitung, 21.04.2001]
Er hebt gelegentlich die Hand zu einer einstudiert wirkenden Geste. [Die Zeit, 18.08.2008, Nr. 33]
Wenn also jemand seinen Mantel über unsere Brüstung legt, ist es mit den einstudierten korrekten Bewegungen vorbei. [Die Zeit, 22.04.1994, Nr. 17]
Der Captain rasselt in seinem Büro im zwölften Stock ein paar einstudierte Floskeln herunter. [Die Zeit, 04.06.1993, Nr. 23]
Zitationshilfe
„einstudiert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einstudiert>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einstudieren
einströmen
einstrophig
einstricken
einstreuen
einstufen
einstufig
einstuppen
einsturzgefährdet
einstutzen