Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einstufen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ein-stu-fen
Wortzerlegung ein- stufen
eWDG

Bedeutung

etw., jmdn. einer Stufe zuweisen, einordnen
Beispiele:
das neue Erzeugnis in eine Güteklasse einstufen
jmdn. in eine Steuerklasse einstufen
den neuen Mitarbeiter in eine bestimmte Gehaltsklasse einstufen
er ist richtig, falsch, zu niedrig eingestuft worden
nach welchen Merkmalen sollte er eingestuft werden?

Thesaurus

Synonymgruppe
bewerten · einstufen · kategorisieren

Typische Verbindungen zu ›einstufen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einstufen‹.

Verwendungsbeispiele für ›einstufen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dana konnte man im Vergleich dagegen nur noch als zweitklassig einstufen. [C't, 2000, Nr. 18]
Dort stufte man solche Unterfangen lediglich als gelegentlich sinnvoll ein. [C't, 1996, Nr. 10]
Er appellierte daher an das Kabinett, das Gemeinwohl des Volkes höher einzustufen als verletzte Ambitionen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1990]]
Ende 2005 wird es als "noch kritisch, Tendenz sehr kritisch" eingestuft. [Die Zeit, 27.08.2013, Nr. 34]
Die Stadt war wirtschaftlich stärker und verfassungsrechtlich höher eingestuft als das umgebende Land. [o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 8625]
Zitationshilfe
„einstufen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einstufen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einstudiert
einstudieren
einströmen
einstrophig
einstricken
einstufig
einstuppen
einsturzgefährdet
einstutzen
einstweilen