eintönig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungein-tö-nig
formal verwandt mitTon1
Wortbildung mit ›eintönig‹ als Erstglied: ↗Eintönigkeit
eWDG, 1967

Bedeutung

einförmig, ohne Abwechslung, langweilig
Beispiele:
eine eintönige Arbeit
diese eintönige Kost
eine eintönige Landschaft, Steppe
ein eintöniges Muster, Geräusch
die Wellen schlagen eintönig an die Küste
etw. eintönig vorlesen, hersagen
sein Leben verlief (recht) eintönig
die Wintermonate vergingen (unerträglich) eintönig

Thesaurus

Synonymgruppe
blass · ↗dröge · eintönig · ↗fade · ↗farblos · ↗geisttötend · ↗grau · grau in grau · kontrastarm · ↗langatmig · ↗langweilig · ↗monoton · ↗reizlos · ↗schal · ↗schnöde · ↗spannungsarm · ↗stupid · ↗stupide · ↗trist · ↗trostlos · wenig aufregend · ↗öd · ↗öde  ●  ↗fad  ugs. · ↗trocken  ugs.
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
eintönig · ↗geisttötend · ↗gleichförmig · ↗langweilig · ↗monoton · ohne Abwechslung · ↗stumpfsinnig · ↗stupide  ●  ↗einfältig  geh., selten · ↗tumb  geh.
Assoziationen
  • (geistig) beschränkt · ↗(geistig) minderbemittelt · ↗blöd · ↗blöde · ↗dämlich · geistig nicht (mehr) auf der Höhe · ↗idiotisch · ↗irrsinnig · keinen Grips im Kopf (haben) · nicht besonders helle · nicht gerade helle · ↗schwachköpfig · ↗stockdumm · ↗strohdumm · ↗stupid · ↗stupide · unintelligent · weiß nicht (mehr), was er sagt · weiß nicht (mehr), was er tut  ●  Stroh im Kopf (haben)  fig. · ↗dumm  Hauptform · ↗talentfrei  ironisch · (das) Pulver nicht erfunden haben  ugs. · (die) Weisheit nicht mit Löffeln gegessen haben  ugs. · (die) Weisheit nicht mit dem Schöpflöffel gegessen haben  ugs. · (ein) Spatzenhirn haben  ugs. · (jemandem) haben sie ins Gehirn geschissen  derb · (so dumm) dich beißen doch die Schweine im Galopp  ugs., Spruch · (so) dumm wie 10 Meter Feldweg  ugs. · (so) dumm wie Bohnenstroh  ugs. · (so) dumm, dass ihn die Gänse beißen  ugs. · (so) dumm, dass ihn die Schweine beißen  ugs. · (total) Banane (sein)  ugs. · (voll) panne  ugs. · ballaballa  ugs. · ↗bedeppert  ugs. · ↗behämmert  ugs. · ↗bekloppt  ugs. · ↗beknackt  ugs. · ↗belämmert  ugs. · ↗bescheuert  ugs. · beschruppt  ugs. · besemmelt  ugs. · ↗bestusst  ugs. · birnig  ugs. · ↗deppert  ugs., süddt. · ↗doof  ugs. · dumm wie Brot  ugs. · dumm wie Schifferscheiße  derb · dümmer als die Polizei erlaubt  ugs. · ↗gehirnamputiert  derb · ↗grenzdebil  derb · hirnig  ugs. · ↗hohl  ugs. · ↗merkbefreit  ugs. · naturblöd  ugs. · nicht (ganz) bei Trost  ugs. · nicht bis drei zählen können  ugs. · nicht ganz dicht  ugs. · ↗saublöd  ugs. · ↗saudoof  ugs. · ↗saudumm  ugs. · selten dämlich (Verstärkung)  ugs. · strunzdoof  ugs. · ↗strunzdumm  ugs. · strunzendumm  ugs. · unterbelichtet  ugs. · von allen guten Geistern verlassen  ugs.
  • (sich) nie verändernd · immer gleich · ↗immergleich
  • (jemanden) anöden · ↗(jemanden) ermüden · ↗(jemanden) langweilen · Langeweile erzeugen (bei)  ●  (sich) zu Tode langweilen  übertreibend, fig. · ↗(sich) öden  ugs. · vor Langeweile sterben  ugs., übertreibend, fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alltag Dasein Essen Gemurmel Geräusch Gesang Grau Kost Landschaft Litanei Melodie Singsang Speiseplan Speisezettel Tagesablauf Verpflegung Wohnblock Wohnsiedlunge anstrengend dumpf endlos fad flach gleichförmig grau karg langweilig trostlos ziemlich öde

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eintönig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch auch das schien ihm nach kurzer Zeit zu eintönig zu sein.
Die Welt, 17.10.2005
Das Stück ist eintönig, seine Charaktere sind blaß, aber seine Wirkung ist aufrichtend.
Die Zeit, 25.07.1997, Nr. 31
Sie kannte nur harte, eintönige Zeiten und nahm auch diese neue Tätigkeit mit dem gleichen Ernst auf.
Marchwitza, Hans: Roheisen, Berlin: Verlag Tribüne Berlin 1955, S. 305
Ein ziemlich einfaches Rezept mit durchaus nicht eintönigem Ergebnis ist die Abstimmung eines ganzen Zimmers auf eine Farbe.
o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 104
Man vernahm eintönige Gebete, unterbrochen von den klagenden Gesängen des Chores.
Le Fort, Gertrud von: Das Schweißtuch der Veronika, Frankfurt a. M.: Fischer 1959 [1928], S. 104
Zitationshilfe
„eintönig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eintönig>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
eintitschen
eintippen
Eintiefung
eintiefen
Eintel
Eintönigkeit
Eintopf
eintopfen
Eintopfessen
Eintopfgericht