eintaxieren
GrammatikVerb · taxierte ein, hat eintaxiert
Aussprache
Worttrennungein-ta-xie-ren (computergeneriert)
Wortzerlegungein-taxieren
Wortbildung mit ›eintaxieren‹ als Erstglied: ↗Eintaxierung
eWDG, 1967

Bedeutung

etw., jmdn. richtig eintaxierenetw., jmdn. richtig einschätzen
Beispiele:
er hatte ihre Beziehungen, sein Vermögen, Einkommen, die ganze Lage, die Verhältnisse richtig, falsch eintaxiert
ich habe Sie verdammt falsch eintaxiert [Hausm.Abel193]
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und je nachdem wir den Posten eintaxierten oder kannten, sangen wir alle Heimatlieder, dreistimmig, und sie standen dabei und hörten zu.
Langhoff, Wolfgang: Die Moorsoldaten, Stuttgart: Verl. Neuer Weg 1978 [1935], S. 172
Wen verwundert es da noch, wenn jemand, der nur noch für fünf Mark tanken durfte und sich je nach Tankstelle als Stammkunde oder Laufkunde eintaxieren lassen mußte, nach Ordnung ruft und möglicherweise den Staat damit meint.
Die Zeit, 21.12.1973, Nr. 52
Wer ihn kennt, rühmt seine eiskalte Pokermentalität, seine Fähigkeit, den Verhandlungspartner genau einzutaxieren, dessen Karten, seien sie auch noch so verdeckt, zu erraten und im richtigen Moment die eigenen Trümpfe auszuspielen.
Die Zeit, 15.05.1958, Nr. 20
Keinen mehr «, sagte Herr Quiche mit eiskalter Stimme und nahm die Lupe vom Auge fort, mit der er gerade den großen, makellos schimmernden Solitär einer Kravattennadel geprüft und sekundenschnell eintaxiert hatte.
Langgässer, Elisabeth: Das unauslöschliche Siegel, Hamburg: Claassen 1959 [1946], S. 450
Ein ordentlich Test hat zum Ziel, die Ski so einzutaxieren, wie sie wirklich sind, was sie können, für wen sie geeignet oder ungeeignet sind.
Süddeutsche Zeitung, 13.11.2001
Zitationshilfe
„eintaxieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eintaxieren>, abgerufen am 19.09.2017.

Weitere Informationen …