eintränken

GrammatikVerb
Worttrennungein-trän-ken (computergeneriert)
Wortzerlegungein-tränken
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend jmdm. etw. vergelten, heimzahlen
Beispiele:
dem tränke ich es ein!
er wird es ihr eintränken, hat es ihr eingetränkt
sie hatte ihm die Frechheit eingetränkt
Dafür eben erschoß ein feiger Mörder den Franz, dafür, und weil er ihnen die Feuerspritze so gründlich eintränkte [F. WolfGrenze5,369]
»Der Lump soll sich in acht nehmen! Das kriegt er ja eingetränkt [RennKrieg ohne Schlacht244]
Zitationshilfe
„eintränken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eintränken>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
eintrainieren
Eintragungsvermerk
Eintragungsgebühr
Eintragung
Einträglichkeit
einträufeln
Einträufelung
Einträuflung
eintreffen
eintreibbar