Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einträufeln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ein-träu-feln
Wortzerlegung ein- träufeln
Wortbildung  mit ›einträufeln‹ als Erstglied: Einträufelung · Einträuflung
eWDG

Bedeutung

etw. in etw. träufeln
Beispiele:
Tropfen ins Auge einträufeln
sie hat sich [Dativ] die Medizin in die Nase eingeträufelt
eine Pipette zum Einträufeln
abwertend, übertragen
Beispiele:
dem Jugendlichen war das Gift unmoralischen Denkens eingeträufelt worden
Man wird das dem Mädchen begreiflich machen, langsam einträufeln, tropfenweise [ A. ZweigJunge Frau263]

Verwendungsbeispiele für ›einträufeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wird anfangs alle zwei Stunden, später in etwas größeren Abständen in das Auge eingeträufelt. [Die Zeit, 15.08.1975, Nr. 34]
Wie Gift träufelt sie das Unglück in alltägliche Abläufe ein. [Süddeutsche Zeitung, 18.05.2004]
Überhaupt ist das Wissen immer unaufdringlich, immer nur so nebenbei mit der Pipette eingeträufelt. [Süddeutsche Zeitung, 03.06.1995]
Sie kann kaum mehr sehen und streckt uns Augentropfen entgegen, die wir ihr einträufeln sollen. [Die Zeit, 15.06.2009, Nr. 24]
Sie ist hilflos, kann kaum mehr sehen und streckt uns Augentropfen entgegen, die wir ihr einträufeln sollen. [Die Zeit, 06.09.2010, Nr. 36]
Zitationshilfe
„einträufeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eintr%C3%A4ufeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
eintränken
einträglich
einträchtiglich
einträchtig
eintrudeln
eintröpfeln
eintrüben
eintunken
einturnen
eintägig