eintunken
GrammatikVerb
Worttrennungein-tun-ken (computergeneriert)
Wortzerlegungein-tunken
eWDG, 1967

Bedeutung

landschaftlich etw. in etw. tunken, tauchen
Beispiele:
sie tunkte das Brot in die Suppe ein
die Feder wieder eintunken
er hat sich [Dativ] den Ärmel eingetunkt

Thesaurus

Synonymgruppe
eintauchen · ↗tauchen · ↗tunken  ●  ↗stippen  ugs.
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

tunken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eintunken‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Früher hätte man darin die SPD und die Gewerkschaften richtig eintunken können, heute schaut fast niemand hin.
Die Zeit, 31.03.1989, Nr. 14
Wer sein Würstchen eintunken will, muss nun 1 Rubel 28 Kopeken bezahlen.
Die Welt, 10.08.2004
Sie werden von den Patriziern in deren Luxus-Privatbad eingetunkt, von den Plebejern in die dünne Luft des Opportunismus zwischen den Fronten hochgezogen.
Die Zeit, 08.06.1973, Nr. 24
Nur er und Kronbecher tunkten ihre Krebsschwänze dort ein.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 170
Man esse sie landesüblich ohne Löffel und ohne eigenen Teller, indem man sein Brot mit der Gabel eintunkt, und zögere keinen Augenblick, eine Flasche Wein zu zahlen, wenn es von der Gabel abrutscht.
Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 350
Zitationshilfe
„eintunken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eintunken>, abgerufen am 20.11.2017.

Weitere Informationen …