einvernehmen

GrammatikVerb · vernimmt ein, vernahm ein, hat einvernommen
Aussprache
Worttrennungein-ver-neh-men (computergeneriert)
Wortzerlegungein-vernehmen
Wortbildung mit ›einvernehmen‹ als Erstglied: ↗Einvernehmung  ·  mit ›einvernehmen‹ als Grundform: ↗Einvernahme
eWDG, 1967

Bedeutung

österreichisch, schweizerisch, Jura jmdn. vernehmen, verhören
Beispiele:
die Zeugen, eine Partei einvernehmen
die Täter konnten im Ausland einvernommen werden

Thesaurus

Synonymgruppe
ausfragen · ↗befragen · ↗verhören · vernehmen · zur Rede stellen  ●  ↗inquirieren  veraltend · (jemanden) einvernehmen (bürokrat./jurist.)  fachspr. · ↗(jemanden) grillen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›einvernehmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zeug Zeuge

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einvernehmen‹.

Verwendungsbeispiele für ›einvernehmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Demnach sind 4131 Personen einvernommen und 87 Fälle den Gerichten überwiesen worden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1946]
Auch die FBI-Agenten, die ihn einvernahmen, fanden ihn arrogant und nicht kooperativ.
Die Zeit, 18.11.1988, Nr. 47
Und das lässt ahnen, welch schlechte Figur der Dieter bei seinen Einvernahmen gemacht hat.
Die Welt, 02.06.2000
Manager Rudi Assauer hatte ihn einvernommen und, wie später zu hören war, mit ihm über das Missverhältnis von Leistung und Lohn disputiert.
Der Tagesspiegel, 03.10.2004
Vater sei tagelang wegen Sabotageverdachts von der Gestapo einvernommen worden, er brauche den Schlaf.
konkret, 1996
Zitationshilfe
„einvernehmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einvernehmen>, abgerufen am 19.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einvernahme
Einverleibung
einverleiben
Einundzwanzig
Einübung
einvernehmlich
Einvernehmung
einverstanden
einverständlich
Einverständnis