Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einvernehmen

Grammatik Verb · vernimmt ein, vernahm ein, hat einvernommen
Aussprache 
Worttrennung ein-ver-neh-men
Wortzerlegung ein- vernehmen
Wortbildung  mit ›einvernehmen‹ als Erstglied: Einvernehmung  ·  mit ›einvernehmen‹ als Grundform: Einvernahme · Einvernehmen
eWDG

Bedeutung

österreichisch, schweizerisch, Jura jmdn. vernehmen, verhören
Beispiele:
die Zeugen, eine Partei einvernehmen
die Täter konnten im Ausland einvernommen werden

Thesaurus

Synonymgruppe
ausfragen · befragen · verhören · vernehmen  ●  inquirieren  veraltend · (jemanden) einvernehmen (bürokrat./jurist.)  fachspr. · (jemanden) grillen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›einvernehmen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einvernehmen‹.

Verwendungsbeispiele für ›einvernehmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Demnach sind 4131 Personen einvernommen und 87 Fälle den Gerichten überwiesen worden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1946]]
Auch die FBI‑Agenten, die ihn einvernahmen, fanden ihn arrogant und nicht kooperativ. [Die Zeit, 18.11.1988, Nr. 47]
Wenn er im Ausschuß einvernommen worden ist, soll er sich der Fraktion stellen. [Die Zeit, 26.10.1984, Nr. 44]
Sind sie als Zeugen einvernommen worden, stehen sie gar unter Anklage? [Süddeutsche Zeitung, 01.09.1997]
Und das lässt ahnen, welch schlechte Figur der Dieter bei seinen Einvernahmen gemacht hat. [Die Welt, 02.06.2000]
Zitationshilfe
„einvernehmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einvernehmen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einverleiben
eintüten
eintürmen
eintürig
eintönig
einvernehmlich
einverstanden
einverständlich
einwachsen
einwalzen