einverständlich

GrammatikAdjektiv
Worttrennungein-ver-ständ-lich

Thesaurus

Synonymgruppe
brüderlich · ↗einhellig · ↗einig · ↗einmütig · ↗einstimmig · ↗einträchtig · ↗einvernehmlich · einverständlich · ↗friedlich · ↗geschlossen · ↗gleichgesinnt · ↗harmonisch · im Einklang · im Gleichklang
Assoziationen
  • einvernehmlich · im Konsens · in gegenseitigem Einvernehmen · in gegenseitigem Einverständnis · ↗konsensual · übereinstimmend

Typische Verbindungen
computergeneriert

Regelung Scheidung Unterwerfung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einverständlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn eine einverständliche Lösung nicht möglich ist, dann wird das per Gesetz geregelt.
Süddeutsche Zeitung, 14.10.1999
Doch handelte es sich hier um einverständliches Töten unter bewusster Mitwirkung des Opfers.
Die Zeit, 05.01.2006, Nr. 02
Am 12. September haben die Völker die moderne Ordnung einverständlich aufgelöst.
Die Welt, 08.07.2002
Die Vereinigten Staaten hätten eine hierauf bezügliche Erklärung der englischen Regierung einverständlich zur Kenntnis genommen und von Japan sei eine ähnliche Antwort zu erwarten.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1936]
Sobald nicht eine bloße individuelle und sozial irrelevante Nachahmung fremder Lebensführung, sondern ein einverständliches Gemeinschaftshandeln dieses Charakters vorliegt, ist die »ständische« Entwicklung im Gang.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 1007
Zitationshilfe
„einverständlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einverständlich>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einverstanden
Einvernehmung
einvernehmlich
Einvernehmen
Einvernahme
Einverständnis
Einverständniserklärung
Einwaage
einwachsen
einwägen