einwecken

GrammatikVerb
Worttrennungein-we-cken
Wortbildung mit ›einwecken‹ als Erstglied: ↗Einweckglas · ↗Einweckgummi · ↗Einweckring · ↗Einwecktopf · ↗Einweckzeit
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. einkochen
Beispiele:
Obst, Gemüse, Fleisch einwecken
wir haben diesen Sommer nur Pflaumen eingeweckt
eingeweckte Bohnen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Weckapparat · Einweckglas · Weckglas · einwecken
Weckapparat m. Einweckglas Weckglas n. Gerät und Behälter zum keimfreien Konservieren von Lebensmitteln (Anfang 20. Jh.), benannt nach J. Weck, der dieses Verfahren 1894 entwickelt. einwecken Vb. ‘keimfrei einkochen’ (Anfang 20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
einkochen · ↗einmachen · einwecken
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

wecken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einwecken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie schaffen sie es, ihr Haus zu wärmen und Gemüse einzuwecken?
Süddeutsche Zeitung, 20.01.2004
Die Künstlerin weckt in zahlreichen Gläsern unsere weiße Kultur ein.
Der Tagesspiegel, 06.07.2004
In der unguten Jahreszeit sind die Tage, in ewigen Nebel eingeweckt, lang genug.
Die Zeit, 18.01.1960, Nr. 03
Nicht genug damit, wecken sie noch die Radiokonserven auf Bändern ein.
Die Zeit, 11.08.1955, Nr. 32
Irene hat ihr Herz eingeweckt; möge sie sich im Winter ihres Mißvergnügens daran laben.
Schaeffer, Albrecht: Helianth II, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 406
Zitationshilfe
„einwecken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einwecken>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einwechslung
Einwechselung
einwechseln
einwechselbar
einweben
Einweckglas
Einweckgummi
Einweckring
Einwecktopf
Einweckzeit