Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einwerben

Grammatik Verb · wirbt ein, warb ein, hat eingeworben
Aussprache [ˈaɪ̯nvɛʁbn̩]
Worttrennung ein-wer-ben
Wortzerlegung ein- werben
Wortbildung  mit ›einwerben‹ als Erstglied: Einwerbung
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
jmd. wirbt etw. eindurch Anpreisen, Loben versuchen (1), für ein Vorhaben finanzielle Unterstützung zu erlangen (1), zusammenzubringen (1)
Synonym zu akquirieren
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: Kapital, Gelder, Drittmittel einwerben
Beispiele:
Tatsächlich steht die RWTH (= Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule) finanziell vergleichsweise gut da, weil sie auf einem starken zweiten Fuß steht: Mehr als ein Viertel ihres Etats wirbt sie als Drittmittel ein. [Süddeutsche Zeitung, 10.07.2006]
Der Prospekt, mit dem das Geld eingeworben wurde, ist alles andere als ein Muster von Klarheit. [Die Zeit, 14.12.1984]
2019 hatten Start‑ups in Deutschland und dem übrigen Europa Rekordgelder eingeworben. [Süddeutsche Zeitung, 03.12.2020]
Eine dritte Säule der Finanzierung [neben Eigenkapital und Kooperation mit der Industrie] ist die Möglichkeit, projektbezogen bei öffentlichen Geldgebern finanzielle Mittel einzuwerben – etwa bei der Europäischen Union oder dem Bundesministerium für Bildung und Forschung. [Welt am Sonntag, 06.09.2015]
Stiftungsgelder flossen nur, wenn die Teilnehmer auch kommunale Fördermittel einwarben und szenefremde Akteure wie Universitäten und Schulen ins gemeinsame Boot holten. [Süddeutsche Zeitung, 05.01.2011]
[Der Filmregisseur] Bialek, der in Warschau eine Baufirma führt, wirbt derzeit für die [Film-]Produktion Gelder in Polen und im Ausland ein, unter anderem auch in Deutschland und Österreich. [Der Standard, 15.10.2006]
Bei der Ausbildungsrallye der Handelskammer Hamburg haben die 123 Teilnehmer an nur einem Tag 274 neue Lehrstellen bei 186 Betrieben eingeworben. [Die Welt, 13.06.2005]
[…] wenn Hochschulen mehr Möglichkeiten haben, Drittmittel einzuwerben, dann ist das in Zeiten knapper Kassen positiv. [Süddeutsche Zeitung, 09.12.1996]
Seit 1961 konnten alle deutschen Aktiengesellschaften im Schnitt nicht mehr als 1,6 Milliarden Mark neues Kapital durch Bareinzahlung einwerben. [Die Zeit, 21.09.1973]
2.
jmd. wirbt jmdn. einfür ein Vorhaben Unterstützer, Anhänger, Mitglieder suchen (1)
Synonym zu anwerben, werben (1 a), rekrutieren (1), in gegensätzlicher Bedeutung zu abwerben
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: Söldner einwerben
Beispiele:
Das US‑Verteidigungsministerium organisierte den Lufttransport von 22 Tonnen an Waffen und Munition, Söldner wurden […] eingeworben, nun auch in Belgien und anderen NATO‑Staaten. [Hinters Licht geführt – Washingtons Söldner, 21.03.2014, aufgerufen am 08.02.2021]
Sie [Söldner] wurden von ihren Auftraggebern nur für eine aktuelle Konfliktsituation eingeworben, verdienten mit ihrem Einsatz auf dem Schlachtfeld nur ihren Lebensunterhalt und traten dadurch nicht in ein Schutz‑ oder Zugehörigkeitsverhältnis ein. [Speitkamp, Winfried: Gewaltgemeinschaften: von der Spätantike bis ins 20. Jahrhundert. [o. O.]: V&R unipress 2013, S. 88]
Da wir kein klassisches Medium für (Fach‑)‍Journalisten sind haben wir mit dem Presseservice […] kooperiert, der zusätzliche Teilnehmer einwerben wollte […] [Internet & Web 2.0 nutzen, 07.12.2007, aufgerufen am 08.02.2021]
In regelmäßigen Abständen stehen Veranstaltungen an, bei denen sich der Verein zur Förderung des Umweltschutzzuges mit dem Ziel präsentiert, den Austausch mit der Bevölkerung zu pflegen, auf Missstände aufmerksam zu machen aber auch neue Mitglieder einzuwerben. [Förderverein Umweltschutzzug, aufgerufen am 08.02.2021]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
anwerben · einwerben  ●  akquirieren  fachspr. · rekrutieren  geh.
Synonymgruppe
(Geldsumme) aufbringen · einwerben · zusammenbekommen · zusammenbringen  ●  auftreiben  ugs. · stemmen  fachspr., mediensprachlich, Jargon · zusammenkratzen  ugs. · zusammenkriegen  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›einwerben‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einwerben‹.

Zitationshilfe
„einwerben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einwerben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einwenden
einweisen
einweihen
einweichen
einwecken
einwerfen
einwertig
einwickeln
einwiegen
einwilligen