einwerben

Worttrennungein-wer-ben
Wortzerlegungein-werben
Wortbildung mit ›einwerben‹ als Erstglied: ↗Einwerbung
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
durch bestimmte Maßnahmen o. Ä. zusammenbringen, aufbringen
b)
anwerben, werben

Thesaurus

Synonymgruppe
akquirieren · ↗anheuern · ↗anwerben · einwerben
Synonymgruppe
(Geldsumme) aufbringen · ↗auftreiben · einwerben · ↗zusammenbekommen · ↗zusammenbringen  ●  ↗zusammenkriegen  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (eine) gemeinsame Kasse machen · ↗(sein Geld) zusammenlegen  ●  (sein) Geld in einen Topf werfen  ugs., fig. · zusammenschmeißen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausbildungsplatz Charité Drittmittel Drittmittelprojekt Eigenkapital Forschungsauftrag Forschungsgeld Forschungsgemeinschaft Forschungsmittel Forschungsprojekt Fördergeld Fördermittel Förderverein Hochschule Kapital Lehrstelle Millionenbetrag Mittel Privatperson Risikokapital Spende Spendengeld Spender Sponsor Sponsorengeld Sponsorenmittel Stiftung Stipendium forschen werben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einwerben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die jedoch ist wichtig, wenn es darum geht, Geld einzuwerben.
Die Zeit, 31.10.2011, Nr. 44
Deshalb hält er es für eine soziale Verpflichtung, lukrative Aufträge einzuwerben.
Süddeutsche Zeitung, 09.01.2001
Einen Teil zahlen die Studenten, den Rest wollen wir bei Sponsoren einwerben.
Die Welt, 06.03.2000
Etwa 30 Millionen Dollar wirbt er pro Jahr für sein Haus ein.
Der Tagesspiegel, 23.04.1999
Um der bischöflichen Gewalt wirtschaftlichen Rückhalt zu geben, warb er neue Stiftungen ein.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1936, S. 476
Zitationshilfe
„einwerben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einwerben>, abgerufen am 22.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einwendung
einwenden
Einweisungsschein
Einweisung
Einweiser
Einwerbung
einwerfen
Einwerfer
einwertig
Einwertigkeit