einwertig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungein-wer-tig
Wortzerlegungeins-wertig
Wortbildung mit ›einwertig‹ als Erstglied: ↗Einwertigkeit
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Chemie von einem Atom   nur eine Bindung mit einem anderen Atom eingehend; monovalent
2.
Sprachwissenschaft von Verben   nur eine Wertigkeit, eine obligatorische Ergänzung habend

Thesaurus

Chemie
Synonymgruppe
einwertig  fachspr. · ↗monovalent  fachspr. · ↗univalent  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›einwertig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einwertig‹.

Verwendungsbeispiele für ›einwertig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zweiwertige Kationen wirken infolge ihrer doppelten Ladung auf die Plasmaproteine stärker entladend und somit stärker entquellend als einwertige Ionen.
Nultsch, Wilhelm: Allgemeine Botanik, Stuttgart: Thieme 1986 [1964], S. 35
Als Wachse bezeichnet man die Ester der höheren Fettsäuren mit hochmolekularen einwertigen Alkoholen.
Langenbeck, Wolfgang: Lehrbuch der Organischen Chemie, Dresden: Steinkopff 1938, S. 81
Ein Gegenstand ist demnach eine Ansammlung von Bestandteilen, die "einwertige" Merkmale besitzen - wie etwa Größe oder Helligkeit.
Süddeutsche Zeitung, 01.06.1999
Methyl, einwertiges organisches Radikal, gibt mit Wasserstoff Methan (Grubengas), mit Hydroxyl den Methylalkohol; bei der Abscheidung aus Verbindungen vereinigen sich zwei Methyle zu Äthan.
o. A.: M. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 39333
Die Macht präsentiert sich einwertig.
Der Tagesspiegel, 25.08.2002
Zitationshilfe
„einwertig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einwertig>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einwerfer
einwerfen
Einwerbung
einwerben
Einwendung
Einwertigkeit
einwickeln
Einwickelpapier
Einwickelung
Einwicklung