einzementieren

GrammatikVerb · zementiert ein, zementierte ein, hat einzementiert
Aussprache
Worttrennungein-ze-men-tie-ren
Wortzerlegungein-zementieren
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. mit Zement in der Wand, dem Fußboden befestigen
Beispiele:
eine Gedenkplatte, der Haken wurde in den Felsen einzementiert
man läuft in der Abtei auf einzementierten Grabplatten
In dem weißgetünchten Gang […] sind barocke Plastiken in die Wände einzementiert [BöllWort206]

Typische Verbindungen zu ›einzementieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einzementieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›einzementieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich konnte mich nicht mehr bewegen und war wie einzementiert.
Die Zeit, 07.11.2011, Nr. 45
Zwei Babys hatte sie in die Tiefkühltruhe gelegt, zwei in Eimer einzementiert.
Bild, 06.06.2005
Sie hätten es satt, dass die Fliesen jeden Winter von den Wänden fielen und dann wieder einzementiert werden müssten.
Süddeutsche Zeitung, 10.06.2000
Besteht nicht die Möglichkeit, die Rohre am Dach abzufangen, kann man ebensogut ein Flacheisen in die Wand einzementieren und daran die obere Querleiste verschrauben.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 122
Später wurde es natürlich behauptet und damit der Gegenbegriff gegen das tyrannische Königtum in die Republik einzementiert.
Heuß, Alfred: Herrschaft und Freiheit im griechisch-römischen Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 21805
Zitationshilfe
„einzementieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einzementieren>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einzelzimmer
Einzelzelle
Einzelzeitfahren
Einzelzeit
Einzelwort
einziehbar
Einziehdecke
einziehen
Einziehnadel
Einziehung