eisen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungei-sen
GrundformEis1
Wortbildung mit ›eisen‹ als Letztglied: ↗auseisen · ↗eineisen · ↗festeisen · ↗loseisen
 ·  mit ›eisen‹ als Grundform: ↗vereisen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
selten etw. einfrieren, auf Eis haltbar machen
Beispiel:
den Fang einsalzen und eisen
Grammatik: im Part. Prät.
Beispiele:
die kleine Kiste mit dem geeisten Huhn [BrechtKalendergeschichten53]
Während ein paar geeiste Ananasscheiben herumgereicht wurden [H. MannSchlaraffenland1,63]
2.
selten etw. mit Eis kühlen
Beispiel:
Schlüter brachte den Kognak, eiste die Gläser [Feuchtw.Oppermann106]
bildlich
Beispiel:
Bist nur entschlüpft der Träume Hut, / Zu eisen mir das warme Blut [Droste-Hülsh.164]

Typische Verbindungen
computergeneriert

los loseisen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eisen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immer wieder eist es auf den Halden, auf den Bergen.
Die Zeit, 13.06.1946, Nr. 17
Von vornherein nicht für den menschlichen Genuß bestimmt, werden diese Fischladungen kaum gesalzen und geeist.
Die Zeit, 01.09.1955, Nr. 35
Sie eisten in der Werra ein, Tierfreunde schweißten sie heraus.
Bild, 04.02.1998
Aber vor allem eist jetzt endlich Ruhe im Verein ", registriert Wiesinger.
Süddeutsche Zeitung, 19.08.1996
In Preußen ist ein reicher Bankier, der die letzten Jahre mit Geschäftsverlust gearbeitet hat, steuerfrei bis auf die geringe und auch eist kürzlich eingeführte Vermögenssteuer.
Simmel, Georg: Philosophie des Geldes. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1900], S. 15071
Zitationshilfe
„eisen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eisen>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
eisekalt
Eisdrink
Eisdrift
Eisdom
Eisdiele
Eisen schaffend
Eisen verarbeitend
Eisenader
Eisenarbeiter
Eisenasbest