eisig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungei-sig (computergeneriert)
Wortbildung mit ›eisig‹ als Erstglied: ↗eisigkalt
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
kalt wie Eis, sehr kalt
Beispiele:
eine eisige Kälte, Luft
wir hatten einen eisigen Winter, eisige Januartage
eisige Stürme tobten
ein eisiger Hauch wehte vom Gletscher her
die Folgen eines eisigen Bades
sie hatte das eisige Wasser getrunken
eisige Hände, Füße
draußen war es eisig
der Ostwind blies eisig durch die Kleider
2.
übertragen völlig gefühllos und voll Ablehnung
Beispiele:
ein eisiger Blick traf ihn
mit eisigem Gesicht, eisiger Miene
wir erhielten eine eisige Antwort, Ablehnung
in eisiger Abwehr handeln
mit eisiger Zurückhaltung
er sprach voll eisiger Höflichkeit
es herrschte eisiges Schweigen
unter eisiger Stille
die eisige Atmosphäre der Verhandlungstage
er empfing uns eisig
eisig schweigen
ihr Gesicht war von eisigem Hochmut [Feuchtw.Füchse416]
Es schien Macheath nicht ratsam, sich mit Aaron und den eisig blickenden Herren Opper ... in ein Gespräch einzulassen [BrechtDreigroschenroman456]
3.
äußerst, größt
Beispiele:
seine eisige Ruhe, Entschlossenheit, Berechnung, Strenge
die eisige Klarheit seines Denkens
sie trennten sich in eisiger Feindschaft
mit eisiger Verachtung
Bülow, der mit eisiger Korrektheit vor seiner Kompanie stand [ZuchardtSpießrutenlauf143]
die eisige Würde altrömischer Senatoren [Feuchtw.Jüd. Krieg153]
4.
schauerlich
Beispiele:
ein eisiger Schreck durchfuhr ihn
es überläuft, durchfährt jmdn. eisig
der Gedanke an den nahen Tod ließ sie eisig erschauern
Dann fällt ihr mit eisigem Erschrecken das Geschehene ein [JohoPeyrouton80]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Eis · Eisbahn · eisig · loseisen · Eisvogel
Eis n. ‘gefrorenes Wasser’, ahd. (8. Jh.), mhd. asächs. mnd. īs, mnl. nl. ijs, afries. īs, aengl. īs, engl. ice, anord. īss, schwed. is. Für germ. *īsa- lassen sich iran. Parallelen beibringen, awest. aēxa- ‘Frost, Eis’, isav- ‘frostig, eisig’, pers. yak, afghan. jah̨, osset. ich (ux) ‘Eis’, wobei umstritten ist, ob im Iran. das s oder die Gutturallaute ursprünglich sind. Specht Dekl. 18 vertritt hinsichtlich des Awest. die zweite Ansicht. Einen altertümlichen Wechsel von suffixalem s und n sieht er (339) dagegen zwischen den germ. und den zugehörigen balt. und slaw. Formen lit. ýnis, aslaw. inii, russ. ínej (иней) ‘Reif’. Erschließbar ist eine Wurzel ie. *ei-, *ī- ‘Eis, Frost’. Eisbahn f. ‘Schlittschuhbahn’ (17. Jh.). eisig Adj. ‘eiskalt’, mhd. īsec; in jüngerer Sprache übertragen im Sinne von ‘unnahbar, kalt, ablehnend’. loseisen Vb. ‘losmachen’, eigentlich ‘ein im Eis festliegendes Schiff befreien’ (18. Jh.). Eisvogel m. farbenprächtiger Vogel, auch Martinsvogel und Wintervogel genannt, ahd. īsfogal (Hs. 12. Jh.), mhd. īsvogel. Ursprüngliche Bezeichnung ist ahd. īsa(r)nfogal (um 1100), aengl. īsearn, eigentlich ‘eiserner Vogel’ (s. ↗Eisen), nach dem metallisch glänzenden Federkleid. Hieraus ist Eisvogel, wohl unter Einfluß des Berichts bei Plinius, der Vogel brüte im Winter, umgedeutet.

Thesaurus

Synonymgruppe
eisig · ↗empfindungslos · ↗gefühllos · ↗grausam · ↗hart · ↗hartherzig · ↗kalt · ↗kaltherzig
Assoziationen
Synonymgruppe
bitterkalt · eisig · ↗eiskalt · ↗frostig · ↗frostklirrend · ↗kalt · klirrend kalt · knackig kalt · ↗schweinekalt · ↗winterlich  ●  ↗eisekalt  regional · sehr kalt  Hauptform · ↗arktisch  geh. · ↗arschkalt  derb · ↗saukalt  ugs. · tierisch kalt  ugs. · zapfig (kalt)  ugs., österr., bair., schweiz.
Assoziationen
Synonymgruppe
distanziert · ↗unfreundlich  ●  eisig  fig. · ↗frostig (Atmosphäre)  fig. · ↗kühl  fig. · ↗unterkühlt  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ablehnung Böe Einöde Flut Frost Gegenwind Geläuf Hauch Klima Kälte Luftzug Miene Minusgrad Nordmeer Nordwind Ostwind Piste Polarluft Schauer Schneesturm Schweigen Stille Temperatur Wind Winde Winter Winternacht Wintertag Winterwetter Zugluft

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eisig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das eisige Chaos kündigt sich genau wie vor einem Jahr an.
Der Tagesspiegel, 10.09.2001
Allerdings sind die Temperaturen in der Nacht schon jetzt eisig.
Die Welt, 16.11.1999
Ein eisiger Wind, aus dem Loch im Rücken war er aufgefahren, fegte über das Feld.
Plievier, Theodor: Stalingrad, München u. a.: Desch 1973 [1946], S. 81
Sie schickt Laca ins Dorf zurück, dann eilt sie mit dem Kind in die eisige Nacht.
Fath, Rolf: Werke - J. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 6452
Sie nickt mir mit eisigem Lächeln kaum zu - und geht.
Goote, Thor [d.i. Langsdorff, Werner von]: Die Fahne Hoch!, Berlin: Zeitgeschichte-Verlag 1933 [1933], S. 236
Zitationshilfe
„eisig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eisig>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eishöhle
Eishockeyspieler
Eishockeyschlittschuh
Eishockeyschläger
Eishockeymannschaft
eisigkalt
Eisjacht
Eiskaffee
eiskalt
Eiskälte