ekliptisch

GrammatikAdjektiv
Worttrennungek-lip-tisch
Wortbildung mit ›ekliptisch‹ als Erstglied: ↗Ekliptik
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

die Eklipse betreffend, mit ihr zusammenhängend
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Eklipse · Ekliptik · ekliptisch
Eklipse f. ‘Sonnen-, Mondfinsternis’, mhd. eclipsis (13. Jh.), Entlehnung (in lat. Form und Flexion bis 17. Jh.) von lat. eclīpsis, griech. ékleipsis (ἔκλειψις) ‘das Verlassen, Ausbleiben, Verschwinden, (Sonnen-, Mond)finsternis’, zu griech. eklé͞ipein (ἐκλείπειν) ‘aus-, verlassen, sterben, sich verfinstern (von Sonne, Mond)’. Ekliptik f. ‘von der Sonne innerhalb eines Jahres scheinbar beschriebene Himmelsbahn’, im 18. Jh. nach lat. līnea eclīptica ‘Sonnenbahn um die Erde’. ekliptisch Adj. (18. Jh.).

Verwendungsbeispiele für ›ekliptisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ekliptisch ist nicht nur die Sprache des Erzählers, sondern auch seine Existenz.
Die Zeit, 13.05.1966, Nr. 20
Für den starken anomeren Effekt werden die ungünstigen stereochemischen Verhältnisse der?-Form mit ekliptischer Stellung des äquatorialen Substituenten zur Amidgruppe verantwortlich gemacht.
Angewandte Chemie, 1966, Nr. 10, Bd. 78
Zitationshilfe
„ekliptisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ekliptisch>, abgerufen am 08.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ekliptik
Eklipse
eklig
eklektizistisch
Eklektizismus
Ekloge
Eklogit
Eklogitschale
Eknoia
Ekossaise