elegant

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungele-gant (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›elegant‹ als Letztglied: ↗hochelegant · ↗sportlich-elegant · ↗superelegant · ↗unelegant · ↗überelegant
 ·  mit ›elegant‹ als Grundform: ↗Elegant · ↗Elegantheit
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
modisch gewählt und geschmackvoll
Beispiele:
ein elegantes Kostüm, Kleid
eine elegante Frau
ein eleganter Herr
ein eleganter Wagen
die Zeitschrift der eleganten Welt
eine elegante Ausführung einer Ware
etw. ist elegant im Schnitt, ist elegant gearbeitet
er ist elegant gekleidet
sie zieht sich stets elegant an
sie wohnt sehr elegant (= luxuriös)
Sie war, wie alle Krögers, eine äußerst elegante Erscheinung [Th. MannBuddenbrooks1,7]
2.
gewandt, geschickt
Beispiele:
elegante Bewegungen
eine elegante Verbeugung
ein eleganter Sprung
in, mit elegantem Schwung
eine elegante Lösung
einen eleganten Beweis liefern
eine Schwierigkeit elegant umgehen
Die Gazellen sind die elegantesten Antilopen [Urania1962]
3.
tadellos, kultiviert
Beispiele:
sein elegantes Englisch
er antwortete in elegantem Französisch
Es fiel ihnen nicht ganz leicht, dem eleganten Dialog des Stückes zu folgen [Feuchtw.Füchse598]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

elegant · Elegant · Eleganz
elegant Adj. ‘geschmackvoll, gewählt, modisch’, Entlehnung (18. Jh.) von frz. élégant ‘geschmackvoll’, das gleichbed. lat. ēlegāns (Genitiv ēlegantis) aufnimmt, eine Nebenform zu ēligēns, Part. Präs. von lat. ēligere ‘auslesen, auswählen’ (vgl. lat. legere, s. ↗Legion). Im Dt. charakterisiert das Adjektiv (wie im Frz.) zunächst die Formvollendung sprachlicher und künstlerischer Darstellung, bald auch die äußere modisch-geschmackvolle Erscheinung von Personen und Dingen. Elegant m. ‘nach letzter Mode gekleideter Mann’ (um 1800), Übernahme von substantiviertem gleichbed. frz. élégant. Eleganz f. ‘modischer Geschmack, Gewandtheit’, bereits im 16. Jh. als Ausdruck der Rhetorik entlehnt aus lat. ēlegantia ‘geschmackvolle feine Wahl, Feinheit (des Ausdrucks), Anstand’. In seiner heutigen Verwendung (seit 18. Jh.) folgt die Bedeutung dem Substantiv frz. élégance sowie dem Gebrauch des dt. Adjektivs elegant.

Thesaurus

Synonymgruppe
anmutig · ↗edel · elegant · ↗geschmeidig · ↗grazil · ↗graziös · voller Anmut · ↗zart · ↗zierlich  ●  ↗gazellenhaft  selten
Assoziationen
Synonymgruppe
chic · elegant · ↗fesch · ↗flott · ↗kleidsam · ↗modisch · ↗schick · ↗schmissig · ↗schmuck · ↗schnittig  ●  ↗frech  fig. · ↗cool  ugs. · ↗geil  ugs. · ↗schnatz  ugs., regional · ↗schnieke  ugs., berlinerisch · ↗stylish  fachspr., werbesprachlich · ↗todchic (Verstärkung)  ugs. · ↗todschick (Verstärkung)  ugs.
Assoziationen
  • (perfekt) gestylt · durchgestylt · herausgeputzt · ↗piekfein  ●  (schwer) in Schale  ugs. · aufgebrezelt  ugs. · aufgedonnert  ugs. · aufgetakelt  ugs. · ↗geschniegelt  ugs. · geschniegelt und gebügelt  ugs. · geschniegelt und gestriegelt  ugs. · in Kluft  ugs. · wie ein Pfingstochse  ugs. · wie ein Zirkuspferd  ugs.
  • (die) Mode sein · Konjunktur haben(d) · Szene... · ↗aktuell · dem Zeitgeist entsprechend · ↗gefragt · im Trend liegen(d)  ●  (...) ist das neue (...; ist der / die neue ...)  Jargon, floskelhaft · zum guten Ton gehören(d)  fig. · (voll) im Trend  ugs. · ↗Kult  ugs. · ↗angesagt  ugs. · ↗en vogue  geh., franz. · ↗hip  ugs. · hoch im Kurs stehen  ugs. · im Schwange (sein)  geh. · ↗in (betont, Emphase)  ugs., engl. · in Mode  ugs., Hauptform · ↗kultig  ugs. · ↗sexy  ugs., fig. · ↗trendig  ugs. · ↗trendy  ugs.
  • ausgehfertig · ↗stadtfein
Synonymgruppe
betont vornehm · elegant · ↗fein · ↗nobel · ↗vornehm  ●  ↗distinguiert  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
anpassungsfähig · ↗beweglich · elegant · ↗geschickt · ↗gewandt · ↗glattzüngig · ↗wendig
Assoziationen
Synonymgruppe
elegant · ↗exklusiv · ↗extravagant · ↗fein · ↗mondän · ↗nobel · ↗vornehm
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abendkleid Ambiente Anzug Ausweg Bogen Dame Design Erscheinung Garderobe Hosenanzug Kleid Kleidung Kostüm Lösung Outfit Robe Salon Schwung Stil Villa charmant gekleidet geschmeidig geschrieben geschwungen höchst kleiden schlank schlicht stets

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›elegant‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie lag zu Beginn vorn, ihr Stil wirkte - wie so oft - äußerst elegant.
Die Welt, 18.08.2004
Doch das ist nur ein eleganter Trick, die Schweizer ins Messer laufen zu lassen.
Der Tagesspiegel, 11.07.2002
Für das Disputieren dürfte besonders die Methode der »eleganten Lösung« charakteristisch sein.
Keßler, Bernd H.: Rational-emotive Therapie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 28004
Das ist, selbst wenn es gut geht, alles andere als ein elegantes Anfahren.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 58
Und noch nie hatten sich so viel elegante Frauen in ihrer nächsten Nähe befunden.
Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 1438
Zitationshilfe
„elegant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/elegant>, abgerufen am 23.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
elefantös
Elefantiasis
Elefantenzahn
Elefantenwechsel
Elefantentreiber
Elegantheit
Eleganz
Elegeion
Elegie
Elegiker