elektromotorisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungelek-tro-mo-to-risch · elekt-ro-mo-to-risch
Wortzerlegungelektro-motorisch
eWDG, 1967

Bedeutung

Physik, Technik mit Hilfe eines Elektromotors
Beispiel:
ein elektromotorischer Antrieb

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kraft

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›elektromotorisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alle vier rückwärtigen Sitze können über Schalter in der linken D-Säule elektromotorisch umgelegt werden.
Die Welt, 15.02.2003
Neuester Stand der Technik ist der Einsatz von elektromotorischen Schweißzangen, die schneller arbeiten als pneumatische Schweißzangen.
Süddeutsche Zeitung, 18.12.2002
Bereits 1884 hatte Charles Fritts in New York die „elektromotorische Wirkung des beleuchteten Selens“ entdeckt.
Die Zeit, 02.06.2004, Nr. 23
Die Ströme, sowie die elektromotorischen Kräfte sind Skalare, sie ändern sich nur mit der Zeit, und nur ihrer Größe nach, die Bewegungsgleichungen sind totale Differentialgleichungen.
Barkhausen, Heinrich: Das Problem der Schwingungserzeugung mit besonderer Berücksichtigung schneller elektrischer Schwingungen, Leipzig: Hirzel 1907, S. 90
Die Überlegung, der fließende Strom werde von einer »elektromotorischen Kraft« im Voltaelement bewirkt, führte Georg Simon Ohm zur Vorstellung des Spannungsgefälles längs eines stromdurchflossenen Leiters.
Gerlach, Walther: Fortschritte der Naturwissenschaft im 19. Jahrhundert. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 16548
Zitationshilfe
„elektromotorisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/elektromotorisch>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Elektromotor
Elektromonteur
Elektromobilität
Elektromobil
Elektrometer
Elektromyogramm
Elektron
Elektronarkose
Elektronenakzeptor
Elektronenbeschuß