Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

elternlos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung el-tern-los
Wortzerlegung Eltern -los
Wortbildung  mit ›elternlos‹ als Erstglied: Elternlosigkeit
eWDG

Bedeutung

ohne Eltern
Beispiele:
ein elternloses Kind
elternlos aufwachsen

Typische Verbindungen zu ›elternlos‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›elternlos‹.

Verwendungsbeispiele für ›elternlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Während die Zahl der zur Adoption freigegebenen deutschen Kinder rückläufig ist, wächst die Schar elternloser ausländischer Kinder deutlich an. [Die Welt, 20.08.2004]
Tausende unter den elternlosen Kindern sind auf der Flucht gestorben und verdorben. [Die Zeit, 06.04.1950, Nr. 14]
Obwohl schwer krank, kümmerte er sich fast obsessiv um elternlose, jüdische Kinder, las sie in der ganzen Stadt auf, richtete für sie ein Heim ein. [Süddeutsche Zeitung, 29.11.1997]
Jetzt überfällt mich gelegentlich der Wunsch, ein elternloses Mädchen anzunehmen. [Hein, Christoph: Drachenblut, Darmstadt: Luchterhand 1983 [1982], S. 145]
Nirgendwo jedenfalls wirken die elternlosen Kinder so strahlend wie auf dieser Insel. [Der Spiegel, 16.02.1981]
Zitationshilfe
„elternlos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/elternlos>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
elterlich
eloxieren
eloquent
elliptisch
ellipsenförmig
eluieren
elysieren
elysisch
elysäisch
emaillieren