Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

emanieren

Grammatik Verb · emaniert, emanierte, hat/ist emaniert
Worttrennung ema-nie-ren
Wortbildung  mit ›emanieren‹ als Erstglied: Emanation
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
ausströmen
2.
durch natürliche oder künstliche Radioaktivität Strahlen aussenden

Verwendungsbeispiele für ›emanieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser kleine Markt kann aus sich heraus nicht viel emanieren und wird trotz seiner herausragenden Wirtschaftsleistung für ausländische Investoren nur von geringem Interesse bleiben. [Die Welt, 26.03.1999]
Anfangs war es allein, die Welt ist aus ihm emaniert, wobei es selbst unwandelbar und unvergänglich bleibt, immateriell, eigentlich nicht‑seiend, unerkennbar. [Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 12762]
Daraufhin emaniert Siva zwischen seinen Augenbrauen den schrecklichen B., der sich auf Brahma stürzt und ihm das ursprüngl. 5. Haupt, Symbol der höchsten Gottheit, abschlägt. [o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 3470]
Nach VALENTIUS emanieren logos und zôê aus dem nous und der Wahrheit (bei Iren. I, 1, 1). [Eisler, Rudolf: Wörterbuch der philosophischen Begriffe - L. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1904], S. 20183]
Zitationshilfe
„emanieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/emanieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
emaillieren
elysäisch
elysisch
elysieren
eluieren
emanzipativ
emanzipatorisch
emanzipieren
emanzipiert
emaskulieren