Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

embryonal

Grammatik Adjektiv
Worttrennung em-bry-onal · em-bryo-nal · emb-ry-onal · emb-ryo-nal
Wortzerlegung Embryo -al
Wortbildung  mit ›embryonal‹ als Erstglied: Embryonalentwicklung · Embryonalorgan · Embryonalzeit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Medizin, Biologie
a)
zum Stadium des Embryos gehörend, es betreffend, von ihm ausgehend
b)
unentwickelt, unreifembryonal
2.
in Ansätzen (vorhanden)

Typische Verbindungen zu ›embryonal‹ (berechnet)

Anlage Entwicklung Formstufe Gewebe Hirnzelle Kanal Kloake Kopie Merkmal Metamorphose Phase Stadion Stadium Stammzell-forschung Stammzell-linie Stammzelle Stammzellen-forschung Stammzellenforschung Stammzellenlinie Stammzellforschung Stammzellkultur Stammzelllinie Stammzelltherapie Stützorgan Süddeutsche_zeitung_gmbh Tumor Urzustand Zelle Zellhaufen Zustand

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›embryonal‹.

Verwendungsbeispiele für ›embryonal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In embryonaler Haltung fallen sie dann, einer nach dem anderen, Richtung Erde. [Süddeutsche Zeitung, 02.04.1998]
Ärzte vermuten eine anormale Störung in der frühesten embryonalen Entwicklung. [Bild, 21.08.1997]
Grundsätzlich ist embryonales Material also in der Lage, defekte Gewebe zu ersetzen. [Der Tagesspiegel, 15.08.2001]
Gut eins ist das embryonale Leben, das geschützt werden muss. [Der Tagesspiegel, 17.05.2001]
Die verdrängte Funktion aber ist unbewußt, daher unentwickelt, embryonal und archaisch. [Jung, Carl Gustav: Psychologische Typen. In: ders., Gesammelte Werke, Bd. VI, Zürich u. a.: Rascher 1967 [1921], S. 58]
Zitationshilfe
„embryonal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/embryonal>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
embrouillieren
embrassieren
emboliform
emblematisch
embarrassieren
embryonisch
emden
emendieren
emergent
emergieren